Aktuelles

DIE STADT VON MORGEN

Mülheim singt!

Im Rahmen unseres Festivals DIE STADT VON MORGEN laden die Sängerin und Komponistin Maren Kessler und der Pianist David Schwarz unter die Mülheimer Brücke zum gemeinsamen Singen ein. Jeder kann mitsingen oder zuhören. Beginnend mit leichten Gesangsübungen wird schließlich das extra für diesen Anlass komponierte Mülheimer-Lied gemeinsam einstudiert und uraufgeführt.
Jetzt erhältlich:

Neues Album von Pablo Giw

Never Is Always lautet der Titel des Debutalbums von Pablo Giw, den Sie aus unserer Produktion TOD EINES HANDLUNGSREISENDEN kennen.

Pablo Giw definiert sich als Trompetenspieler, der sein Instrument jedoch als Klangerzeuger in jeder Hinsicht nutzt. Er kombiniert dabei minimalistische Strukturen mit Neo-Soul, hat elektronische Musik im Kopf, interpretiert sie aber mit akustischen und instrumentalen Mitteln.

Absolut hörenswert!
DIE STADT VON MORGEN

Raumfähre

Labor Fou und Knüvener Architekturlandschaft erkunden Mobilität im öffentlichen Raum. Doch statt in die Klagen über Dauerstaus oder verspäteten Nahverkehr einzustimmen,  schaffen sie lieber ein neues Verkehrsmittel: die RAUMFÄHRE.

Der Aufbau dafür befindet sich im vollen Gange. Machen Sie sich einen Eindruck von unserer Fähre!

Bei unserem Festival DIE STADT VON MORGEN haben Sie die Gelegenheit mit unserer RAUMFÄHRE von der einen zur anderen Rheinseite zu gelangen. Melden Sie sich hier an.
HEUTE IM BRITNEY

Stadt und Improvisation

Einfall und Inspiration lassen in der Musik neue Welten aus Tönen und Klang entstehen, die scheinbar zufällig, aber doch intuitiv zu einem überraschenden Ganzen zusammenführen. Dass diese Improvisationen auch auf die Architektur übertragen werden können, zeigt uns heute Musiker und Improvisationstheoretiker Christopher Dell in seinem Vortrag.

Der Eintritt ist frei.

Heute | 19.00 | Außenspielstätte am Offenbachplatz - Saal
SCHAUSPIEL KÖLN UNTERWEGS

Jemand wie ich

Das SCHAUSPIELSTUDIO ist heute mit JEMAND WIE ICH zum
28. Bundeswettbewerb deutschsprachiger Schauspielstudierender eingeladen.

Vom 25. Juni bis zum 1. Juli treffen sich in der Schauspielschule an der HMDK Stuttgart ca. 200 Schauspielstudierende aller staatlichen Schulen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, um einander in den jeweiligen Produktionen vorzuspielen, gemeinsam in Workshops zu arbeiten und sich untereinander über das Studium und den Beruf auszutauschen.
Es geht los...

Romeo und Julia

...mit den Proben zu ROMEO UND JULIA von William Shakespeare in der Regie von Pınar Karabulut.

Die Inszenierung feiert am 14. Oktober 2017 seine Premiere im Depot 1.
Im Rahmen unseres Stadtfestival DIE STADT VON MORGEN erkunden mit "Mülheim – vermessen" und der Komplizenschaft RAUMFÄHRE Labor Fou und Knüvener Architekturlandschaft Mobilität im öffentlichen Raum. Doch statt in die Klagen über Dauerstaus auf den Kölner Brücken oder verspäteten Nahverkehr einzustimmen, machen sie sich lieber autark und schaffen ein neues Verkehrsmittel: die RAUMFÄHRE.

Die Fahrt von der einen zur anderen Rheinseite bietet eine gute Gelegenheit, um mit den Fahrgästen über Mobilität in der Stadt von morgen ins Gespräch zu kommen. Die Anleger in Mülheim und an der Hohenzollernbrücke laden zur Fahrt ein.

Unser Festival geht vom 29. Juni bis zum 02. Juli. Der Festivalpass kostet 10 Euro und ist für alle vier Tage und für die RAUMFÄHRE gültig.
Bitte beachten Sie:

Staugefahr am Konrad-Adenauer-Ufer

Liebes Publikum,

am Samstag (24.06.) kann es zu Beeinträchtigungen im Straßenverkehr auf Höhe des Konrad-Adenauer-Ufers kommen, da Hochwasserschutzübungen stattfinden. Bitte informieren Sie sich über die aktuelle Verkehrslage, bevor Sie sich auf den Weg ins Theater machen. Wir empfehlen die Anreise mit den Bussen und Bahnen der KVB.

Alle Informationen finden Sie auf der Staukarte auf koeln.de
DIE STADT VON MORGEN

Mülheimer Zukunftskiste

Was würden Sie tun, wenn alles möglich wäre? Wie würde das Mülheim der Zukunft aussehen?

In der Trickfilmwerkstatt Mülheimer Zukunftskiste werden Wünsche sichtbar gemacht und animiert. Mit Hilfe der Stop-Trick-Technik wurden Ideen für Mülheims Zukunft von den Anwohnern zu einem Film geschnitten, der beim Festival DIE STADT VON MORGEN als regelmäßiges Screening zu sehen sein wird.

Das Festival findet vom 29. Juni bis 02. Juli unter der Mülheimer Brücke statt. Festivalpässe erhalten Sie bereits für 10 Euro (gültig für alle vier Tage). 
Welche Geschichten schreibt Mülheim? Ein außergewöhnlicher Spaziergang zu Gegenständen und ihren Geschichten.

Die Mülheimer Wunderkammer ist eine Entdeckungsreise auf der Suche nach außergewöhnlichen Objekte und Orten und nach den damit verbundenen persönlichen Geschichten. Im Rahmen unseres viertägigen Stadtfestivals DIE STADT VON MORGEN werden in einem theatralen Stadtspaziergang von der Mülheimer Brücke bis ans Ende der Keupstraße einige der gesammelten Erzählungen von Ensemblemitgliedern nachgestellt oder in utopische Sequenzen verwandelt. Ein Rundgang zwischen den Welten von Wahrheit, Fiktion und Utopie verwandelt Mülheim zur Bühne der Stadt und bildet so den Projektabschluss.

30. Juni | 15.00-18.00 | Festivalpass 10 Euro (gültig für alle vier Tage)