Wie es euch gefällt

von William Shakespeare
Besetzung
Herzog Senior / Herzog Frederick, sein Bruder
Rosalinde, Tochter von Herzog Senior
Celia, Tochter von Herzog Frederick
Orlando de Boys
Oliver de Boys / Amiens
Charles, der Ringer / Jacques
Touchstone, der Narr
Adam, ein alter Diener Olivers
Phoebe
Silvius
 
Regie
Roger Vontobel
Bühne
Claudia Rohner
Kostüme
Tina Rudolph
Musik
Keith O'Brian
Licht
Jan Steinfatt
Choreografie
Dramaturgie
Kommentare
27.02.2016 15:00
Annette Faust schrieb zum StückWie es euch gefällt
Danke für den tollen Abend. Ich war mit meiner 15 jährigen Tochter da. Es war unser erster gemeinsamer erwachsenen Theaterbesuch und es war ein voller Erfolg. Die Geschlechterumkehrung ist genial gelungen und ganz wunderbar umgesetzt worden. Alle SchauspielerInnen haben ihre Rollen überzeugend verkörpert und wir waren von der Inszenierung gefesselt. Auch die musikalische Untermalung hat uns sehr gefallen. Das Stück verdient ein volles Haus
Weiter so Emily und Annette Faust
11.05.2015 09:51
Jürgen schrieb zum StückWie es euch gefällt
Die Premierenvorstellung blieb trotz toller Schauspieler seltsam kraftlos.
09.05.2015 11:10
Sibylle Kiefer schrieb zum StückWie es euch gefällt
Sehr geehrtes Ensemble,

ich bedanke mich für einen wunderbaren Abend. Die Schauspieler/innen waren ALLE toll. Ich bin einfach begeistert!!!!
Meiner Meinung nach hätte der Applaus noch frenetischer ausfallen können.
Danke

Sibylle Kiefer
09.05.2015 03:34
Nina schrieb zum StückWie es euch gefällt
Ein schrecklich langer Abend: Die wesentlichsten Dialoge und Monologe des Stückes sind untergegangen. Die Idee Orlando mit einer Schauspielerin und Rosalinde mit einem Schauspieler zu besetzen war so halbherzig inszeniert, dass es am Ende nur noch eine unausgearbeitete Idee blieb. Auf die vielen Gesang- und Musikeinlagen hätte ich persönlich verzichten können, hätte ich bisschen mehr von der Geschichte mitbekommen. Die Aussage: Wie es euch gefällt blieb Kontextlos und lose von der Problematik, so dass es keinen Platz mehr fand. Ich hätte sehr gerne Rosalinde und ihr Misstrauen und ihre Angst vor der Liebe und vor dem anderen Geschlecht gesehen und verstanden. Genau das war mein Problem mit der Inszenierung: Das Thema verfehlt, sehr halbherzig Ideen angedeutet und nicht weiterverfolgt, nicht auf den klugen Witz eingegangen, sich gar nicht auf den Text verlassen. Viele tolle Schauspieler_innen, die die meiste Zeit am Rand der Bühne ihre Zeit abgesessen haben.
Twitter

Weitere Stücke

Die Lücke

Ein Stück Keupstraße

Iwanow

von Anton Tschechow

Mohamed Achour erzählt Casablanca

von petschinka und Rafael Sanchez

#musicismygirlfriend No. 2

Harfenspiel von Sanne Schuhmacher

Ein Volksfeind

von Henrik Ibsen

Jemand wie ich

von Charlotte Roos

Swallow

von Stef Smith

Black Humor No. 2

Johannes Benecke liest Bitterböses und Skurriles aus Deutschland

Robinson Crusoe

Kinder- und Familienstück nach Daniel Defoe

Cyrano de Bergerac

Romantische Komödie von Edmond Rostand                 

Hamlet

von William Shakespeare

Die Opferung von Gorge Mastromas

von Dennis Kelly      

Der gute Mensch von Sezuan

von Bertolt Brecht | mit Musik von Paul Dessau

Krieg und Spiele

von Karin Jurschick

Performance Laboratory

Das Striking-Kollektiv mit 12 Miniaturen zum Gender-Begriff

#poetryismyboyfriend No. 3

Der Autor Andreas Stichmann stellt seinen neuen Roman DIE ENTFÜHRUNG DES OPTIMISTEN SYDNEY SEAPUNK vor

Gartentag

Glühwein und Ringelblumensalbe

Black Humor No. 3

Seán McDonagh liest Bitterböses und Skurriles aus Irland

Adams Äpfel

nach dem gleichnamigen Film von Anders Thomas Jensen

Violoncello #besinnlich

Ein Abend mit der Cellistin Ella Rohwer zwischen Klassik und Elektronik

Karnickel

von Dirk Laucke

Fairy wishes

Britney loves DJ Leiser Minelli. Elektro-R'n'B-Pop.

Mommsens Block

nach Heiner Müller

Zukunftsangst

Das Schauspielstudio Köln spielt mit der Angst vor dem Morgen

#lectureme: Trans*Art

Die Sozialpädagogin Merit Kummer über Transsexualität

Der Revisor

Komödie von Nikolai Gogol

Submissive Sound

Britney loves DJ Vincent Beckmann Deep-Trans-House-Elektro

Stadt als Beute

Regie Andreas Wilcke
Eine Kooperation mit der Filmpalette Köln

#poetryismyboyfriend No. 4

Der gefeierte Dramatiker Wolfram Lotz im Gespräch

Poetica III: Die Seele und ihre Sprachen – Poetry meets Scenery

Szenische Installation mit den Autorinnen und Autoren der POETICA

#musicismygirlfriend

Herr Brandt lädt ein…
Ein musikalischer Abend mit Livemusik und Dosenbier

Prosthetic Music

Ein Konzert von Colorist für 15 Stimmen und Maschinen

Glaubenskämpfer

Religionssuche zwischen Kloster, Moschee und Synagoge
von Nuran David Calis

Das kalte Herz

Regie Johannes Naber
Eine Kooperation mit der Filmpalette Köln

Wall Street Party

Britney loves DJ Kame House, money and cocain

#musicismygirlfriend

Sei1Session No. 2
Die Hip-Hop-Reihe des Kollektivs sei1mensch mit Gästen aus der Kölner Szene

Lonely Lonely

Das Wiener Kollektiv Sööt / Zeyringer über Sehnsucht

Groß und klein

von Botho Strauß

Victor oder Die Kinder an der Macht

Bürgerliches Schauspiel von Roger Vitrac

My Generation

N.N. / Pop HD

Istanbul

von Nuran David Calis

Sprengkörperballade

von Magdalena Schrefel

LEHMAN BROTHERS.

Aufstieg und Fall einer Dynastie
von Stefano Massini      

Umbettung

von Jens Albinus                          

Moeder

Peeping Tom

Effzeh! Effzeh!

ein Fußballoratorium von Rainald Grebe

Geächtet

von Ayad Akhtar

Ansichten eines Clowns

von Heinrich Böll
Theaterfassung von Thomas Jonigk

Wir wollen Plankton sein

von Julian Pörksen      

Faust II

von Johann Wolfgang von Goethe

Faust I

von Johann Wolfgang von Goethe

Kleines

von Hannah Moscovitch         

Habe die Ehre

Parallelgesellschaftskomödie von Ibrahim Amir