Geschichten aus dem Wiener Wald

von Ödön von Horváth
Der Versuch, dem Fleischhauer Oskar zu entkommen und ihr Leben selbst in die Hand zu nehmen, führt die junge Marianne erst ins Elend und dann zu Oskar zurück.

Jemand wie ich

von Charlotte Roos
Wie viele Versionen von einem »Ich« kann man eigentlich entdecken? Das neue Schauspielstudio Köln beginnt ein Spiel um Wirklichkeit, Rollentausch und Identität.

Adams Äpfel

nach dem gleichnamigen Film von Anders Thomas Jensen
Ein Neonazi und ein Landpfarrer in einem Duell von biblischen Dimensionen. Eine bitterböse Komödie über Glaube, Fanatismus, Sucht und die Macht der Selbstüberschätzung.

Der Menschenfeind

von Molière
Alceste hat genug von Lügen und Oberflächlichkeit. Er fasst den Entschluss, radikal
ehrlich zu sein. Eine Komödie zwischen revolutionärem Willen und narzisstischem Wahn.

Cyrano de Bergerac

Romantische Komödie von Edmond Rostand
Das Porträt eines unabhängigen Geistes in einer der ergreifendsten Liebesgeschichten der europäischen Dramatik.

Victor oder Die Kinder an der Macht

Bürgerliches Schauspiel von Roger Vitrac
Victor wird neun. Für seine Eltern ein Anlass, zu feiern, für das Geburtstagskind Gelegenheit, die geordnete Welt der Familie nach allen Regeln der Kunst zu zerlegen.

Wir wollen Plankton sein

von Julian Pörksen
Eine Grande Dame, ihr junger Liebhaber und ihr ebenso junger Sohn laden ein zu einem Abend der großen Erschöpfung. Sie verstricken sich in Theorien, verlieren sich in Gefühlen, suchen nach ihrer eigenen Rolle – traurig, schillernd, liebenswert.

Tod eines Handlungsreisenden

von Arthur Miller
Der Traum vom kleinen Lebensglück ist ein zerbrechlicher: Kurz vor dem Ruhestand kann Willy Loman einfach nicht mehr. Die Welt dreht sich zu schnell für den alten Handlungsreisenden.