Glaubenskämpfer

Religionssuche zwischen Kloster, Moschee und Synagoge
von Nuran David Calis
Nächste Vorstellung23.10.

Besetzung
 
 
Regie
Bühne
Anne Ehrlich
Kostüme
Amelie von Bülow
Musik
Vivan Bhatti
Video
Adrian Figueroa
Sterntaler Film
Licht
Michael Frank
Dramaturgie
Kommentare
11.05.2016 11:22
Nicola schrieb zum StückGlaubenskämpfer
Ich fand das Stück, bis auf einige Längen, wider Erwarten sehr spannend und interessant. Was mich allerdings immer wieder stört, dass ich als überzeuge Atheistin in solchen Diskussionen überhaupt nicht vorkomme - und ich bin das aus Überzeugung (auch nicht getauft), und das hat nichts mit Säkularisierung zu tun. Schon im ersten Abschnitt des Stückes wurden "Glaube" und "Werte" mal wieder in einen Zusammenhang gebracht, und das kränkt mich immer sehr. Ich mit der Freidenker-Idee aufgewachsen, die sich dem Humanismus verpflichtet fühlt - aber diese Position kommt in der Diskussion um Glauben so gut wie nie vor, und wenn, dann um herabzusetzen.
25.04.2016 15:20
Ursula Scholemann schrieb zum StückGlaubenskämpfer
Was ist passiert in den letzten 50 Jahren? Latenter und offener Rassismus treten angesichts der Herausforderungen durch Krieg, Terror und Flucht unübersehbar hervor.
Aber ich sehe auch Positives? Der Islam gehört zu Deutschland. Die Kölner Muslime haben eine große moderne Moschee gebaut.
Deutschland ist für Juden nicht mehr unbedingt ein Ort, den man "nie betreten und Deutsch die Sprache, die man nie sprechen wollte". Der Protagonist, dessen Vorfahren in Polen von den Nazis umgebracht wurden, ist in Deutschland geblieben. Allein in Berlin leben 20.000 seiner israelischen Landsleute.
Die Schauspieler, die die säkulare Seite vertreten sollen, sind mir zu verzagt in ihrer Haltung gegenüber den Glaubensvertretern. Und viele alteingesessene Muslime sollten klar Stellung beziehen zu Salafismus und IS-Terror und sich mehr einbringen in die Bewältigung der Herausforderungen durch die große Zahl muslimischer Flüchtlinge in unserem gemeinsamen Land.
17.04.2016 09:06
Markus Werner schrieb zum StückGlaubenskämpfer
Ein unglaubliches Stück. Eine sehr faszinierende Idee, wie man sich dem schwierigen Thema nähern kann. Dabei werden sehr schön die Schwierigkeiten deutlich wie man überhaupt die Diskussion führen kann. Alle spielen die Rollen sehr überzeugend. Mir wurde zunächst nicht klar, wer professioneller Schauspieler ist und wer nicht. Alle bringen ihre persönlichen Erfahrungen ein. Persönlich hat mich Herr Kutlu Yurtseven begeistert. Er stellt einen Gegenpol sehr überzeugend dar.
Dieses Stück ist ein MUSS!!
03.04.2016 23:36
Tim B schrieb zum StückGlaubenskämpfer
Ein großer Dank an die sehr persönliche Involvierung und Öffnung der Darsteller! Ein Stück das ganz persönlich zum wiederholten Nachdenken um die eigene Sichtweise auf Gläubigkeit innerhalb von Religionen anregt. Der persönliche Glaube ist individuell, spezifisch und so immer tolerierbar... unter Beachtung der Tolerierung und Nichtbeeinflussung aller anders denkender!
29.02.2016 13:35
Ellen H. schrieb zum StückGlaubenskämpfer
Was ist passiert in den letzten 50 Jahren zwischen Dom, Synagoge und Moschee?
Was ist verloren gegangen, vergessen oder verdrängt? oder mit anderen Worten: warum sehen wir nicht mehr die Menschen und Geschichten hinter den Gästen, den Gekommenen , den Bleibenden , den Nachbarn, den Mitbürgern in unserem Land? Der starke Schluss von “Glaubenskämpfer” lässt all diese Fragen und noch viele mehr offen, ein Aufforderung ans Weiterdenken...Spannend zu sehen, wie sich die Gespräche der Protagonisten über Glauben, Lebensbezüge und metaphysische Gedankenexperimente bis hin zur hitzigen , nicht mehr lenkbaren Diskussion entwickeln, wie Gräben aufgerissen, auch Plakatives oder Stereotypes an die Oberfläche gerät,
um dann in den Geschichten und packenden, ergreifenden Erzählungen der “Glaubenskämpfer”, allesamt Laien ( bis auf den philosophisch-theologischen Exkurs von Martin Reinke ), ganz neue Implikationen, Grenzüberschreitungen und Bezüge auch und besonders zu den extremen und bedrückenden Problemen unserer Gegenwart aufzuzeigen.
Ein wenig zu kurz kommt die in jeder Demokratie doch so wichtige säkulare Überzeugung, dass Freiheit, Gleichberechtigung und Recht sich aus der Vernunft erschließen
und eine hinreichende Begründung liefern, ohne eine höhere Instanz bemühen zu müssen.
Optisch, d.h. via Bühne und Medien hat der Abend einiges zu bieten und gibt dem Stück einen gelungenen Rahmen. Unbedingt ansehen!
27.02.2016 23:08
Janix schrieb zum StückGlaubenskämpfer
Das war eher ein Sprechstück, dabei jetzt, was die Sender 'mal statt irgendwelcher Krawall-Talkshows vermitteln könnten.
Twitter

Uraufführung am 27. Februar 2016

Vorstellungen

So 23.10.2016
19.30 - 21.45
Depot 1
Do 27.10.2016
19.30 - 21.45
Depot 1
So 06.11.2016
19.00 - 21.15 | ABO SO
Depot 1
Fr 11.11.2016
19.30 - 21.45
Depot 1

Weitere Stücke

Ein Volksfeind

von Henrik Ibsen

Hamlet

von William Shakespeare

Mohamed Achour erzählt Casablanca

von petschinka und Rafael Sanchez

Dünya Dönüyor

Tanz vom Orient zum Okzident
Britney loves DJ Burakete
Neues aus dem Trainingslager

Allons enfants!

Die Opferung von Gorge Mastromas

von Dennis Kelly      

Karnickel

von Dirk Laucke

#poetryismyboyfriend No. 1

mit Stefan Hornbach - Britney liebt junge Autoren und junge Autoren lieben Britney

Der gute Mensch von Sezuan

von Bertolt Brecht | mit Musik von Paul Dessau

Die Lücke

Ein Stück Keupstraße

Spielsucht

open house. open mic. Motto: Apokalypse

Groß und klein

von Botho Strauß

Was geschah wirklich ...

... mit Peter Miklusz?

Gartentag im Oktober

"lovekitchen"
Endlossuppe Teil III mit Eschi Fiege

Cyrano de Bergerac

Romantische Komödie von Edmond Rostand                 

Victor oder Die Kinder an der Macht

Bürgerliches Schauspiel von Roger Vitrac

#lectureme

Einführung in die Kaninchenbiologie

Schlachtfest

von Andrea Imler

Bam! Bam! Bam!

Szenische Lesung eines Textes von Andrea Imler
Einrichtung Charlotte Sprenger

#musicismygirlfriend No. 1

Singersongwritersynthpop mit Doro Bohr

Robinson Crusoe

nach Daniel Defoe

If I can - Die zweite Staffel

Lukas Punthammer is back!

#poetryismyboyfriend No. 2

Der Dramatiker Mario Schlembach stellt seinen ersten Roman vor

#burkini islamic feminism

Szenische Collage mit anschließendem Gespräch.
Von Matthias Köhler

ways in which from society men know how to use their bodies 2016

von und mit Franziska Schneeberger und Diana Barbosa Gil

This Is Acting

Pop-Elektro-Tanz-Musik
Britney loves DJ J'aime Julien

In Farbe und bunt

Experimental-Elektro-Trance-Musik
Britney loves COLORIST live/DJ Set

Sunspring

Der erste von einem Computer geschriebene Science-Fiction-Kurzfilm

Adams Äpfel

nach dem gleichnamigen Film von Anders Thomas Jensen

René Pollesch #Twittergott

mit Sandra Wolf und Sophia Hembeck

Gartentag

Wintergarten

#lectureme: Drone bomb me

Szenischer Vortrag über Drohnen und asymmetrische Kriegsführung von Kunstwissenschaftlerin Jana J. Haeckel
Projekt Stadt sehen

Stadt und Theater denken

If I can - Die zweite Staffel

Die Theatersoap mit dem Ensemble des Schauspiel Köln. Folge 2

Robot Love

Melissa Logan und Vodoo Chanel im Duett mit dem virtuellen Manga-Popstar Hatsune Miku

Hans Peter Grothe rezitiert Franz Kafkas »Ein Bericht für eine Akademie«

von und mit Miguel Abrantes Ostrowski & Robert Gerloff

My Generation

N.N. / Pop HD

Faust II

von Johann Wolfgang von Goethe

LEHMAN BROTHERS.

Aufstieg und Fall einer Dynastie
von Stefano Massini      

Geächtet

von Ayad Akhtar

Wir wollen Plankton sein

von Julian Pörksen      

Jemand wie ich

von Charlotte Roos

Ansichten eines Clowns

von Heinrich Böll
Theaterfassung von Thomas Jonigk

Habe die Ehre

Parallelgesellschaftskomödie von Ibrahim Amir

Umbettung

von Jens Albinus                          

Faust I

von Johann Wolfgang von Goethe

Swallow

von Stef Smith

Iwanow

von Anton Tschechow

Sprengkörperballade

von Magdalena Schrefel

Effzeh! Effzeh!

ein Fußballoratorium von Rainald Grebe

Istanbul

von Nuran David Calis

Kleines

von Hannah Moscovitch         

Der Revisor

von Nicolai Gogol