URAUFFÜHRUNG

SVENJA

eine visuelle Alptraumanalyse

von Anta Helena Recke
Depot 2
URAUFFÜHRUNG:
29. April 2022
Nächste Termine & Tickets
https://www.schauspiel.koeln Schauspiel Köln Schanzenstraße 6-20, 51063 Köln
Fr 29 Apr 20.00
Vorverkaufsstart 07 MÄRZ 2022
Svenja ist weiß, aber in ihrem Innern fühlt sie sich Schwarz. Sie schwärmt voller Hingabe von »anderen Kulturen«, und ihre blonden Dreadlocks können mit denen der Rastafaris locker mithalten. Auch in der Familienplanung soll Svenjas Weltoffenheit zum Aus- druck kommen, für sie stehen »gemischte« Kinder für die Zukunft in einer post-rassistischen Gesellschaft.

In ihrer ersten Arbeit fürs Schauspiel Köln begibt sich die Regisseurin Anta Helena Recke auf eine visuelle Recherche zu weißer Weiblichkeit und Familiendynamiken im Kontext von White Supremacy und kultureller Aneignung. Sie entwirft Bilder von alltäglichen Grenzüberschreitungen und sucht nach Bewältigung in den kollektiven Rachefantasien der Kinder, die sich gegen die Exotisierung durch ihre weißen Mütter zur Wehr setzen.

Mit ihren Inszenierungen MITTELREICH und DIE KRÄNKUNGEN DER MENSCHHEIT war Anta Helena Recke zum Berliner Theatertreffen eingeladen. Ihre Arbeiten sind Grenzgänge zwischen Schauspiel und bildender Kunst. Mit konzeptioneller Schärfe ermöglichen sie eine Reflexion der eigenen Wahrnehmung und entwerfen Gegenwelten zu bestehenden destruktiven Konventionen.

Bühne: Marta Dyaschenko
Kostüme: Pola Kardum
Choreografie: Joana Tischkau
Dramaturgie: Sibylle Dudek