Das Oster-Event

2666

Basierend auf dem Roman 2666 von Roberto Bolaño



Das Theaterevent inkl. gemeinsamer Mahlzeiten an Ostern


Tickets


Besetzung
 
Rémi Alexandre Guillaume Bachelé Adama Diop Joseph Drouet Denis Eyriey Antoine Ferron Noémie Gantier Carine Goron Alexandre Lecroc-Lecerf Frédéric Leidgens Caroline Mounier Victoria Quesnel Tiphaine Raffier
 
Adaption und Regie
Julien Gosselin
Bühne
Hubert Colas
Assistenz Bühne
Frédéric Viénot
Musik
Guillaume Bachelé Rémi Alexandre
Licht
Nicolas Joubert
Video
Jérémie Bernaert Pierre Martin
Ton
Julien Feryn
Kostüm
Caroline Tavernier
Ton
Sebastien Orlans
Kommentare
02.04.2018 08:50
Ulrich Flamm schrieb zum Stück2666
Vielen Dank für ein faszinierendes Theatererlebnis mit einem sensationellen Ensemble. Einfach nur bewundernswert, was da an einem langen aber dennoch kurzweiligen Tag vom gesamten Ensemble geboten wurde.

Aber ganz profan verdient auch das bestens organisierte und gestaltete Catering besondere Erwähnung.

Und eine besondere Freude bereitet es zudem, so viele hiesige Ensemblemitglieder im Saal zu sehen, die sich die Arbeit ihrer Kollegen anschauen.

Einziger Wermutstropfen; ein weiteres Übertitelfeld in der oberen Mitte wäre schön gewesen.

Ansonsten, bitte mehr davon!
31.03.2018 15:49
Tatiana Detering schrieb zum Stück2666
Ich freue mich sehr auf dieses Event, da ich es in Avignon in 2016 verpasst habe.

Bravo an das Schauspielhaus Köln, dass Sie dieses einmalige Ereignis für das Kölner Publikum ermöglicht haben.

Bravo für die internationale Komponente mit den verschiedenen europäischen Theater-Ensembles sowie Originalsprachen.
2666-Newsletter

Ostern 2018

Weitere Stücke

Tyll

nach dem Roman von Daniel Kehlmann
in einer Bühnenfassung von Julian Pörksen und Stefan Bachmann

Rot

von John Logan
Deutsch von Corinna Brocher

Woyzeck

von Georg Büchner

Endspiel

von Samuel Beckett
In der Übersetzung von Elmar Tophoven

Science Slam

Westdeutsche Meisterschaften

Draussen vor der Tür

von Wolfgang Borchert

Drei Schwestern

von Anton Tschechow

Effzeh! Effzeh!

Ein Fußballoratorium
von Rainald Grebe

Bewohner

nach den Aufzeichnungen von Christoph Held

Ein grüner Junge

nach dem Roman von Fjodor Dostojewskij

Tod und Leben in NRW #4

Special: Alalkih X Britney
Eröffnungsmatinee

Ein Buch für die Stadt 2018

Eva Menasse: Vienna

Don Quijote

nach Miguel de Cervantes

Die Weber

von Gerhart Hauptmann

Songs of Gastarbeiter

Eine musikalische, filmische und kommentierte Reise durch 50 Jahre Einwanderung

Der gestiefelte Kater

ein Märchen für alle ab 4 Jahren
frei nach den Brüdern Grimm von Thomas Freyer

Concord Floral

Ein Mystery Thriller mit Kölner Jugendlichen
von Jordan Tannahill

Wonderland Ave.

von Sibylle Berg

Geächtet

von Ayad Akhtar

Rheinische Rebellen

von Arnolt Bronnen

Tod und Leben in NRW #5

"Die Wupper" von Else Laske-Schüler

Lea - ich gehe zu mir

Hommage an Lea Goldberg
Theater Michoels

Unter vier Augen

Ein Gespräch mit Jakob Augstein, Verleger und Chefredakteur der Wochenzeitung "Der Freitag" und Madame Nielsen

Gott

von Woody Allen
Deutsch von Peter Stephan Jungk

Grand Finale

Choreografie: Hofesh Shechter

Hit me Baby one more time

Die größten Hits der letzten 400 Jahre mit Christopher Brandt und Stefko Hanushevsky

Die schmutzigen Hände

von Jean-Paul Sartre

Crossover (AT)

von Richard Siegal / Ballet of Difference

Schnee Weiss

(Die Erfindung der alten Leier)
von Elfriede Jelinek

XENOS

Regie und Choreografie: Akram Khan

Herero

A History of Violence
Ein Projekt von Nuran David Calis

Unter vier Augen

Ein Gespräch mit Jakob Augstein, Verleger und Chefredakteur der Wochenzeitung "Der Freitag" und Daniel Kehlmann

Kinder der Nacht

nach dem Roman von Jean Cocteau
in einer Bühnenfassung von Helene Hegemann

Love Chapter 2

Choreografie Sharon Eyal

How to date a feminist

von Samantha Ellis

TrapTown

Regie, Choreografie und Film: Wim Vandekeybus

Venezuela

Choreografie: Ohad Naharin

Die Räuber

von Friedrich Schiller

Rückkehr nach Reims

nach Didier Eribon
in einer Bühnenfassung von Thomas Jonigk

Pardon wird nicht gegeben

nach dem Roman von Alfred Döblin
in einer Bühnenfassung von petschinka

Medea

nach Euripides

Kind

Peeping Tom

Die Vernichtung

von Olga Bach

The Gift

Choreografie, Inszenierung und Text: Itzik GaliliTanz: Eric Gauthier

Alles Weitere kennen Sie aus dem Kino

mit dem Schauspielstudio Köln
von Martin Crimp
OK
Zur Bereitstellung der Funktionen sowie zur Optimierung der Webseite verwenden wir Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.