Die Weber

von Gerhart Hauptmann

Making Of | Bühnenbild

Making Of | Choreografie

Dauer 3 Stunden | eine Pause
Besetzung
 
 
Regie
Armin Petras
Bühne
Olaf Altmann
Kostüme
Patricia Talacko
Musik
Choreografie
Denis Kooné Kuhnert
Dramaturgie
Kommentare
03.02.2018 12:18
Dr. phil. Anne Meinberg schrieb zum StückDie Weber
Diese Aufführung zeichnete sich aus durch ein originelles Bühnenbild. Ein Webstuhl, in dessen Fäden die Protagonisten gefangen waren, teils aufstiegen, teils hängen blieben, immer aber war der Abstieg vorprogrammiert. In der ersten Spielzeit zeigte der Regisseur alles, was er zu bieten hatte: Slapstick, lange Tanz- und Musikeinlagen, Buntes und Ernstes. Das war leider ein bisschen zu viel des Guten und zeitweise langweilig. Nach der Pause jedoch konzentrierte sich die Aufführung auf das Wesentliche, verdichtete sich, wurde spannend. Eine großartige schauspielerische Leistung.

Premiere am 02. Februar 2018

Weitere Stücke

Don Quijote

nach Miguel de Cervantes

Tyll

nach dem Roman von Daniel Kehlmann
in einer Bühnenfassung von Julian Pörksen und Stefan Bachmann

Bewohner

nach den Aufzeichnungen von Christoph Held

Die Vernichtung

von Olga Bach und Ersan Mondtag

Romeo und Julia

von William Shakespeare
In der Übersetzung von Gesine Danckwart

Tod und Leben in NRW #3

Ledwina von Anette von Droste-Hülshoff

#WOHIN_WIR_GINGEN

von und mit der OLDSCHOOL

18. Kölner Theaternacht

Ausschnitte aus: Real Fake / Draußen vor der Tür

Unter vier Augen

Ein Gespräch mit Jakob Augstein, Verleger und Chefredakteur der Wochenzeitung "Der Freitag" und Daniel Kehlmann

The Gift

Choreografie, Inszenierung und Text: Itzik GaliliTanz: Eric Gauthier

lies&secrets

mit Benjamin Höppner und Magda Lena Schlott

Drei Schwestern

von Anton Tschechow

Woyzeck

von Georg Büchner

Endspiel

von Samuel Beckett
In der Übersetzung von Elmar Tophoven

Neues aus dem Trainingslager

Monologe 1: Gegenwart!

Wilhelm Tell

von Friedrich Schiller

Carla Dal Forno

Support: Sneaks

Rot

von John Logan
Deutsch von Corinna Brocher

Science Slam

Westdeutsche Meisterschaften

Draussen vor der Tür

von Wolfgang Borchert

Effzeh! Effzeh!

Ein Fußballoratorium
von Rainald Grebe
Eröffnungsmatinee

Ein Buch für die Stadt 2018

Eva Menasse: Vienna

Die schmutzigen Hände

von Jean-Paul Sartre

Ein grüner Junge

nach dem Roman von Fjodor Dostojewskij

Rheinische Rebellen

von Arnolt Bronnen

Alles Weitere kennen Sie aus dem Kino

mit dem Schauspielstudio Köln
von Martin Crimp

Venezuela

Choreografie: Ohad Naharin

Love Chapter 2

Choreografie Sharon Eyal

Kinder der Nacht

nach dem Roman von Jean Cocteau
in einer Bühnenfassung von Helene Hegemann

Crossover (AT)

von Richard Siegal / Ballet of Difference

Rückkehr nach Reims

nach Didier Eribon
in einer Bühnenfassung von Thomas Jonigk

Kind

Inszenierung: Gabriela Carrizo und Franck Chartier

Grand Finale

Choreografie: Hofesh Shechter

How to date a feminist

von Samantha Ellis

XENOS

Regie und Choreografie: Akram Khan

Medea

nach Euripides

TrapTown

Regie, Choreografie und Film: Wim Vandekeybus

Pardon wird nicht gegeben

nach dem Roman von Alfred Döblin
in einer Bühnenfassung von petschinka

Herero

A History of Violence
Ein Projekt von Nuran David Calis

Concord Floral

von Jordan Tannahill

Die Räuber

von Friedrich Schiller

Schnee Weiss

(Die Erfindung der alten Leier)
von Elfriede Jelinek