Peer Gynt

von Henrik Ibsen
Deutsch von Angelika Grundlach
Nächste Vorstellung07.06.


Behind the scenes - PEER GYNT: Kostüm

Behind the scenes - PEER GYNT: Maske

Behind the scenes - PEER GYNT: Während der Vorstellung

Besetzung
Peer Gynt
 
Mädchen, Troll-Junge, Sklavin, Koch, Halme/Taten
 
Aase, Fellache, Pastor
 
Schmied, Troll, Der große Krumme, von Eberkopf, Huhu, Sausen/Lieder, Der Magere
 
Bräutigam, Ingrid, Hoftroll, Trumpeterstraale, Sklavin, Hussein, Tautropfen/Tränen
 
Vater, Grüngekleidete, Monsieur Ballon, Prof. Dr. Begriffenfeldt, Knopfgießer
Max Mayer
 
Mädchen, Der Dovre-Alte, Master Cotton, Anitra, Kapitän, Knäuel/Gedanken
 
Solvejg, Fremder Passagier
 
 
Regie
Bühne
Olaf Altmann
Kostüme
Jana Findeklee | Joki Tewes
Musik
Sven Kaiser
Choreografie/ Körperarbeit
Licht
Jürgen Kapitein
Dramaturgie
Kommentare
17.10.2017 13:16
CL schrieb zum StückPeer Gynt
Großartig. Das Schauspiel Köln hat die Ära Beier hinter sich gelassen und meldet sich zurück in der 1. Liga (nicht nur, aber auch mit Peer Gynt). Glückwunsch an Ensemble und Regie.
01.10.2017 23:31
Werner Deuß schrieb zum StückPeer Gynt
Die äußeren Bedingungen des Theaterprovisoriums sind endlich perfekt: Raumakustik, Klima .

Zur Inszenierung:
Das Bühnenbild mit der drehbaren Scheibe perfekt eingesetzt. Die Hintergrundmusik erste klasse. Die akustischen Effekte, zu Schiffsuntergang eindringlich gut.

Die schauspielerischen Textleistungen genial.

Aber das Stück selber ist eher für die Hauptseminar Teilnehener Theaterwissenschaft geeignet.
3 Stunden Ibsen sind Grenzwertig.
Nur männliche Darsteller auch für die Frauenrollen: bin ich zu blöd, das zu akzeptieren.

Warum keine Pause.?
Warum keine Textkürzung.?

Der Zuschauer - mehr Zuhörer wird drei Stunden lang erbarmungslos zugeteilten. Das ist nicht zeitgemäß, sondern eine Zumutung.
23.09.2017 23:48
Premierenprinzessin schrieb zum StückPeer Gynt
WOW!
Ein wüster, irrer Ritt durch das vermeintlich auf der Suche nach sich selbst befindliche Ich! ... und hintenraus dann doch nur traurige Erkenntnis ... ein toller Theaterabend, wenn auch überflüssig, dass aufgrund der zugrundeliegenden Männerphantasien ausschliesslich männliche Schauspieler zu sehen sind!! Die letzte halbe Stunde eher zäh (gleichwohl in diesem Sinne auch sehr gut angepasst dem müden, alternden Peer!!!), eine herausragende Leistung der Schauspieler, Chapeau !!! Sehenswert +++
23.09.2017 01:40
Dr.R.alf Rizzi schrieb zum StückPeer Gynt
Die sehr gute Inszenierung ist ziemlich werkgetreu; die 3 Stunden ( warum ohne Pause?) sind sehr kurzweilig, beste Schauspielerleistungen über immerhin 3 Stunden, allen voran Jörg Ratjen als Peer, welch eine Leistung.
Es mach Spaß, zuzuschauen. Aber warum , wie auch in Leipzig und in Köln beim Spitzenhäubchen ausschließlich Männer die verschiedenen Rollen spielen, erschliesst sich mir nicht ganz. Aber unbedingt anschauen!!
Erfinde dich selbst! - Ein Interview

Erfinde dich selbst!

Premiere am 22. September 2017

Vorstellungen

Do 07.06.2018
19.30 - 22.15 | ABO DO 1+2
Depot 1

Weitere Stücke

Mary Page Marlowe

von Tracy Letts

Rot

von John Logan
Deutsch von Corinna Brocher

Noise Signal Silence

Interdisziplinäres Medienkunst Festival u. a. mit Pantha du Prince und Lena Willikens

Woyzeck

von Georg Büchner

Gott

von Woody Allen
Deutsch von Peter Stephan Jungk

Internationales Frauenfilmfestival Dortmund | Köln

verleiht Preise und zeigt einen ausgezeichneten Film

Faust II

von Johann Wolfgang von Goethe

bash

Stücke der letzten Tage
von Neil LaBute

real fake

Ein neues Projekt
von und mit dem Import Export Kollektiv

der herzerlfresser

von Ferdinand Schmalz

Greatest Hit me Baby – Best of Vol. I-III

Die größten & neuesten Hits der letzten 400 Jahre mit Christopher Brandt und Stefko Hanushevsky

Winterreise

Eine Übernahme vom Burgtheater Wien
von Elfriede Jelinek

Wenn ich nicht hier bin

von und mit der Oldschool des Schauspiel Köln

Doğan Akhanlı: Verhaftung in Granada

Oder: Treibt die Türkei in die Diktatur?

Romeo und Julia

von William Shakespeare
In der Übersetzung von Gesine Danckwart

Die Weber

von Gerhart Hauptmann

Endspiel

von Samuel Beckett
In der Übersetzung von Elmar Tophoven

Faust I

von Johann Wolfgang von Goethe

Gartentag

Paletten zu Beeten!

Extrêmités

Neuer Zirkus (Nouveau Cirque)
vom Cirque Inextremiste, Frankreich

OORLOG (WAR)

Schauspiel mit Objekten
vom Theater Artemis, Niederlande

lies&secrets

mit Ben Höppner, Bruno Cathomas, Rafael Sanchez

Luegen

Ein Projekt von Verena Regensburger und
Ensemble
von den Münchner Kammerspielen

Wilhelm Tell

von Friedrich Schiller

Exploded View feat. Anika

+ Support Warm Graves

Alles, was ich nicht erinnere

nach dem Roman von Jonas Hassen Khemiri
Deutsch von Susanne Dahmann
In einer Bühnenfassung von Julia Fischer und Charlotte Sprenger

Wir wollen Plankton sein

von Julian Pörksen      

Frau Schmitz

von Lukas Bärfuss

Tod eines Handlungsreisenden

von Arthur Miller
Deutsch von Volker Schlöndorff

Ansichten eines Clowns

von Heinrich Böll
Theaterfassung von Thomas Jonigk

Don Quijote

nach Miguel de Cervantes

Tigersprung

Ein Graphic Novel Dokumentarfilm von Boaz Kaizman, Peter Rosenthal und Marcus Seibert
Mit der Stimme von Jörg Ratjen

Hamlet

von William Shakespeare

Lenz

von Georg Büchner

Wonderland Ave.

von Sibylle Berg

Red Road

von Andrea Arnolds

Malakoff Kowalski

My first Piano

Ehrung der Kulturpaten

durch Kulturdezernatin Susanne Laugwitz-Aulbach

Tod und Leben in NRW

Köln am Hof
Mit Robert Dölle und Melanie Kretschmann

Istanbul

von Nuran David Calis

Gartentag

Druck machen

Der gute Mensch von Sezuan

von Bertolt Brecht | mit Musik von Paul Dessau

Die Lücke

Ein Stück Keupstraße

Heimwärts

von Ibrahim Amir

Geächtet

von Ayad Akhtar

Aber hier leiden, nein danke

Schule der politischen Hoffnung

Hit me Baby - Vol. III

Mit Stefko Hanushevsky und Christopher Brandt

Umbettung

von Jens Albinus                          

Rainald Grebe - Das Elfenbeinkonzert

verlegt vom "E-Werk" ins "Schauspiel Köln"

Occident Express

von Stefano Massini
Deutsch von Sabine Heymann

Glaubenskämpfer

Religionssuche zwischen Kloster, Moschee und Synagoge
von Nuran David Calis

Habe die Ehre

Parallelgesellschaftskomödie von Ibrahim Amir

Hool

nach dem Roman von Philipp Winkler
In einer Bühnenfassung von Nuran David Calis

Battlefield

Eine Produktion des Théâtre des Bouffes du Nord
basierend auf der Mahabharata und dem Stück von Jean-Claude Carrière

Mohamed Achour erzählt Casablanca

von petschinka und Rafael Sanchez

Richard Siegal / Ballet of Difference

On Body: BoD / Made for Walking / UNITXT

Eine Koproduktion von Tanz Köln, Schauspiel Köln und dem Muffatwerk München

Arsen und Spitzenhäubchen

von Joseph Kesselring
Das Oster-Event

2666

Basierend auf dem Roman 2666 von Roberto Bolaño

Cyrano de Bergerac

Romantische Komödie von Edmond Rostand