Tyll

nach dem Roman von Daniel Kehlmann
in einer Bühnenfassung von Julian Pörksen und Stefan Bachmann
Nächste Vorstellung21.09.

ONSTAGE BACKSTAGE

Besetzung
Pirmin, Jakob I., Doktor Adler Salvius
Karl von Doder, Oswald Tesimond, Friedrich V., Matthäus Wesenbeck
Abt, Athanasius Kircher, Hudenitz, Johann Maximilian von Lamberg
Stefan Purner, Hanna Krell, Elisabeth Stuart
Konrad Purner, Vaclav van Haag, Koch, Paul Fleming, Matthias, Alvise Contarini
Nicolas Lehni
Martin von Wolkenstein, Heiner, Origines, Diener
Tyll Ulenspiegel
Claus Ulenspiegel, Gustav Adolf, Adam Olearius, Graf Oxenstierna
Nele
Erzählerin, Agneta Ulenspiegel, William Shakespeare, Herzog von Gottorf
Franz Kärrnbauer, Meister Tillmann, Guglielmo, Korff
Markus Westphal
 
Musiker
Matti Gajek
 
Regie
Bühne
Olaf Altmann
Kostüme
Mitarbeit Kostüme
Kerstin Grieshaber
Komposition und musikalische Einrichtung
Matti Gajek
Choreografie / Körperarbeit
Licht
Hartmut Litzinger
Dramaturgie
Kommentare
16.09.2018 23:46
Dieter Kottenhoff schrieb zum StückTyll
Was soll ich zu TYLL sagen? Sehr angetan war ich von dem Bühnenbild: Ein großes schwarzes Loch unten mit Wasser, die aktiven Schauspieler wurden durch die Scheinwerfer "herausgearbeitet". War sehr gut gelöst, hat mir sehr gut gefallen!!
Die Schauspieler waren wie üblich Klasse! Die Standing Ovation in der heutigen Aufführung vollkommen gerechtfertigt.
Die "musikalische" Untermalung, vor deren Lautstärke schon am Eingang gewarnt wurde, ging im wahrsten Sinne des Wortes unter die Haut, passte, gab dem Stück weitere Dramatik. Also gut!
Mit dem "Aber" tue ich mich jetzt ein bisschen schwer, weil die Kritik vielleicht ungerecht ist: Wenn man wie ich das Buch von Daniel Kehlmann gelesen hat, konnte man feststellen, dass das Stück das Buch wörtlich wiedergab - ohne dass es eine Lesung war. Was mir in "Hools" sehr gut gefallen hat, fand ich diesmal eher langweilig. Sorry!! Nur eine andere Reihenfolge der Kapitel zu nehmen, reicht einfach nicht.

Uraufführung: 15. September 2018

Vorstellungen

Fr 21.09.2018
19.00 - 22.30 | ABO FR 1+2
Depot 1
Mi 26.09.2018
19.00 - 22.30 | ABO MI 1+2
Depot 1
Ausverkauft | evtl. Restkarten an der Abendkasse
Sa 29.09.2018
18.00 - 21.30 | ABO SA 1+2
Depot 1
So 30.09.2018
16.00 - 19.30
Depot 1
Ausverkauft | evtl. Restkarten an der Abendkasse
Do 11.10.2018
19.00 - 22.30 | ABO DO 1+2
Depot 1
So 14.10.2018
18.00 - 21.30 | ABO SO 1
Depot 1
Sa 20.10.2018
19.00 - 22.30
Depot 1

Weitere Stücke

Don Quijote

nach Miguel de Cervantes

Bewohner

nach den Aufzeichnungen von Christoph Held

Die Vernichtung

von Olga Bach und Ersan Mondtag

Romeo und Julia

von William Shakespeare
In der Übersetzung von Gesine Danckwart

Tod und Leben in NRW #3

Ledwina von Anette von Droste-Hülshoff

#WOHIN_WIR_GINGEN

von und mit der OLDSCHOOL

18. Kölner Theaternacht

Ausschnitte aus: Real Fake / Draußen vor der Tür

Unter vier Augen

Ein Gespräch mit Jakob Augstein, Verleger und Chefredakteur der Wochenzeitung "Der Freitag" und Daniel Kehlmann

The Gift

Choreografie, Inszenierung und Text: Itzik GaliliTanz: Eric Gauthier

lies&secrets

mit Benjamin Höppner und Magda Lena Schlott

Drei Schwestern

von Anton Tschechow

Woyzeck

von Georg Büchner

Endspiel

von Samuel Beckett
In der Übersetzung von Elmar Tophoven

Neues aus dem Trainingslager

Monologe 1: Gegenwart!

Wilhelm Tell

von Friedrich Schiller

Carla Dal Forno

Support: Sneaks

Rot

von John Logan
Deutsch von Corinna Brocher

Science Slam

Westdeutsche Meisterschaften

Draussen vor der Tür

von Wolfgang Borchert

Effzeh! Effzeh!

Ein Fußballoratorium
von Rainald Grebe
Eröffnungsmatinee

Ein Buch für die Stadt 2018

Eva Menasse: Vienna

Venezuela

Choreografie: Ohad Naharin

Die schmutzigen Hände

von Jean-Paul Sartre

Rheinische Rebellen

von Arnolt Bronnen

XENOS

Regie und Choreografie: Akram Khan

Herero

A History of Violence
Ein Projekt von Nuran David Calis

Crossover (AT)

von Richard Siegal / Ballet of Difference

Pardon wird nicht gegeben

nach dem Roman von Alfred Döblin
in einer Bühnenfassung von petschinka

Rückkehr nach Reims

nach Didier Eribon
in einer Bühnenfassung von Thomas Jonigk

Schnee Weiss

(Die Erfindung der alten Leier)
von Elfriede Jelinek

Love Chapter 2

Choreografie Sharon Eyal

Kind

Inszenierung: Gabriela Carrizo und Franck Chartier

TrapTown

Regie, Choreografie und Film: Wim Vandekeybus

How to date a feminist

von Samantha Ellis

Alles Weitere kennen Sie aus dem Kino

mit dem Schauspielstudio Köln
von Martin Crimp

Concord Floral

von Jordan Tannahill

Die Räuber

von Friedrich Schiller

Medea

nach Euripides

Grand Finale

Choreografie: Hofesh Shechter

Kinder der Nacht

nach dem Roman von Jean Cocteau
in einer Bühnenfassung von Helene Hegemann

Ein grüner Junge

nach dem Roman von Fjodor Dostojewskij