Vögel

von Wajdi Mouawad

Historische Beratung: Natalie Zemon Davis • Übersetzungen von: Eli Bijaoui (Hebräisch), Linda Gaboriau (Englisch), Uli Menke (Deutsch) und Jalal Altawil (Arabisch)

Auf Hebräisch, Arabisch, Englisch und Deutsch • Mit deutschen und englischen Übertiteln • Triggerwarnung: Der Trailer enthält Stroboskop-Lichteffekte

Hebrew, Arabic, English and German • with surtitles in English and German • trigger warning: the trailer contains a stroboscope effect

Backstage! Bei den Proben von VÖGEL • At the rehearsals for VÖGEL

Lena Kalisch und Kais Setti im Gespräch über die Proben, ihre Muttersprachen und das Stück • LENA KALISCH AND KAIS SETTI TALKING ABOUT THE REHEARSALS, THEIR MOTHER TONGUES AND THE PLAY ITSELF

Besetzung
Wahida
Eitan
David
Norah
Etgar
Leah
Wazzan, Rabbiner, Arzt, Kellner
Kais Setti
Eden, Krankenschwester
Lena Kalisch
 
Regie
Bühne und Kostüme
Komposition und musikalische Einrichtung
Gajek
Licht
Michael Gööck
Dramaturgie
Lea Goebel
Sprachunterricht Hebräisch
Avraham Applestein
Alexander Schneider
Sprachunterricht Arabisch
Hans Peter Speicher
Sprachunterricht Englisch
Sabina Perry
Kommentare
25.11.2019 12:12
Dieter Maretzky schrieb zum StückVögel
Ich saß in der 7. Reihe und habe alles gut gelesen, gesehen und gehört. Eine tolle Inszenierung, ein (?) wichtiges Thema, sehr sehenswert!
16.10.2019 10:53
B. Gehlen schrieb zum StückVögel
Tolles Stück - sehr berührend! Zu Viert, alle auch schon älter, hatten wir keine Probleme mit den Übertiteln oder der Mehrsprachigkeit.
Im Gegenteil, die verschiedenen Sprachen haben vieles verdeutlicht und intensiviert. Ich werde es auf jeden Fall weiterempfehlen,
danke für einen wunderbaren, emotionalen Abend!
Wir hoffen, die Saison geht so weiter - nachdem wir in der letzten einige Male enttäuscht waren ...
11.10.2019 22:16
Bärbel Menke schrieb zum StückVögel
Saß in Reihe 12, Platz 10 und bin in der Pause gegangen. Ich bin nämlich nicht mehr ganz jung und meine Augen sind mit mir gealtert. Das Sehen hat mich sehr angestrengt, ich konnte die Übertitel überhaupt nicht lesen, die Buchstaben waren für mich zu klein und auch zu dunkel. Der Kontrast zwischen der oft hell ausgeleuchteten Bühne und den grauen Buchstaben hat die Probleme noch verstärkt. Ich bin des Englischen einigermaßen mächtig, hätte mich aber doch gerne hin und wieder beim Übertitel versichert. Und beim Hebräischen und Arabischen ging gar nichts. Vielleicht war es technisch nicht besser zu lösen, aber dann hätte ich mir einen Hinweis gewünscht, dass zumindest ältere Zuschauer ihr Opernglas mitbringen mögen. Sehr schade, ich habe noch nie in der Pause das Handtuch geworfen und wäre auch heute gerne bis zum Ende geblieben.

Premiere am 20. September 2019

Weitere Stücke

Warten auf Godot

(En attendant Godot)
von Samuel Beckett 

Die Hermannsschlacht

von Heinrich von Kleist 

Schwarzwasser

von Elfriede Jelinek

Eine Frau bei 1000°

basierend auf dem gleichnamigen Roman von Hallgrímur Helgason

Wut

von Elfriede Jelinek 

PEEPING TOM

Triptych: The missing door, The lost room and The hidden floor

MARIA CAMPOS

Sets of Sets

BATSHEVA DANCE COMPANY

The Look / George & Zalman / Black Milk

Die Räuber

von Friedrich Schiller mit einem Monolog über die Freiheit von Carolin Emcke

Don Karlos

von Friedrich Schiller 

All for one and one for the money

von Richard Siegal / Ballet of Difference am Schauspiel Köln 

Früchte des Zorns

von John Steinbeck 

Die Blechtrommel

von Günter Grass • in der Bühnenbearbeitung von Oliver Reese

Stefko Hanushevsky erzählt: Der große Diktator

Ein Stück von Stefko Hanushevsky, petschinka und Rafael Sanchez 

Nora

von Henrik Ibsen・Deutsch von Hinrich Schmidt-Henkel

Reich des Todes

von Rainald Goetz

Atemschaukel

von Herta Müller  in einer Fassung für das Theater von Bastian Kraft   

Utopolis Köln

von Rimini Protokoll (Haug/Kaegi/Wetzel)

Die Jungfrau von Orleans

von Friedrich Schiller        

New Ocean Sea Cycle

von Richard Siegal / Ballet of Difference am Schauspiel Köln 

TRIPLE
Metric Dozen / Liedgut / My Generation

von Richard Siegal / Ballet of Difference am Schauspiel Köln

Die Walküre

frei nach Richard Wagner • eine Performative Installation von T.B. Nilsson & Julian Wolf Eicke

Metropol

nach dem gleichnamigen Roman von Eugen Ruge  in der Theaterfassung von Armin Petras 

Jugend ohne Gott

von Tina Müller • nach Ödön von Horváth

Saison der Wirbelstürme

nach dem Roman von Fernanda Melchor • aus dem mexikanischen Spanisch von Angelica Ammar  

(Noch ohne Titel)

von Ibrahim Amir 
OK
Zur Bereitstellung der Funktionen sowie zur Optimierung der Webseite verwenden wir Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.