Wilhelm Tell

von Friedrich Schiller
Nächste Vorstellung20.01.
Besetzung
Wilhelm Tell, Johann Parricida
Werner Stauffacher
Ulrich von Rudenz
Berta von Bruneck, Werner von Attinghausen
Nicola Mastroberardino
Hedwig Tell, u.a.
Walther Fürst, Gertrud Stauffachers
Konrad Baumgarten, Rösselmann, u.a.
Thomas Reisinger
Arnold vom Melchtal
Max Rothbart
Hermann Gessler, Wilhelm Tell (5. Akt)
Thiemo Strutzenberger
Walther Tell
 
DJ Flink
Singoh Nketia
 
Regie
Bühne
Olaf Altmann
Kostüme
Jana Findeklee, Joki Tewes
Choreografie
Licht
Roland Edrich
Musik
Balthasar Streiff
Dramaturgie
Kommentare
29.12.2017 22:56
Nicola schrieb zum StückWilhelm Tell
Eine beeindruckende Inszenierung - anfangs gewöhnungsbedürftig, dafür um so nachhaltiger. Ich bin lediglich der Meinung, dass diese Mode mit dem Geschlechtertausch langsam totgeritten ist und langweilig wird.
17.12.2017 19:29
Dieter Kottenhoff schrieb zum StückWilhelm Tell
Eine wirklich außergewöhnliche Inszenierung, ich bin restlos begeistert. Schon das Bühnenbild: Eine Bretterwand, darin das Schweizer Kreuz, das dann die Bühne war. Und die rhythmische Sprechweise war zwar gewöhnungsbedürftig, dann aber klasse. So kann man einen Klassiker aufbereiten, ohne gleich ins moderne Theater "abzugleiten". Und dann noch, ich gestehe: Gänsehaut mehrfach. Und das bei bekannter Geschichte. Da mag sich der Bildungbürger gruseln, mir aber soll Theater auch Vergnügen bereiten. Und das hat es heute wahrlich!! Ich werde mir den Tell wohl noch mal ansehen. Vielen Dank dem Kölner Schauspiel!!!!
21.11.2017 17:29
Ulrich Flamm schrieb zum StückWilhelm Tell
Tolle Inszenierung und hervorragende Schauspieler. Ein sehr gelungener Abend, auch durch den gekonnten Einsatz der musikalischen Unterstützung. Und ganz im Gegensatz zum ersten Kommentar bin ich absolut nicht der Meinung, daß es sich „Mätzchen“ handelt sondern um adäquate und überzeugende Mittel, mir Stück und Text heute näherzubringen und seine immer noch gültigen Wahrheiten deutlich zu machen. Ich jedenfalls werde mir diese Inszenierung noch öfter ansehen.
19.11.2017 23:10
Werner Deuß schrieb zum StückWilhelm Tell
Oliver Rees, neuer Intendant des Berliner Ensembles:

„Die Welt ist so voller aktueller Probleme, so dass sich das Theater nicht abseits von aktuellen Gegenwartsstücken auf den Lorbeeren der Klassiker wie z.b. Wilhelm Tell ausruhen sollte.“
Auch wenn -wie in der Regie von Bachmann -neue Mätzchen wie Rap oder hiphop Adaptionen verkauft werden sollen.

Kölner Premiere am 10. November 2017

Vorstellungen

Sa 20.01.2018
19.30 - 21.30
Depot 1
Fr 16.02.2018
19.30 - 21.30 | ABO FR 1+2
Depot 1
Ausverkauft | evtl. Restkarten an der Abendkasse

Weitere Stücke

Ansichten eines Clowns

von Heinrich Böll
Theaterfassung von Thomas Jonigk

NSU-Monologe

Dokumentarisches Theater der Bühne für Menschenrechte
von Michael Ruf

Hamlet

von William Shakespeare

Istanbul

von Nuran David Calis

Der gute Mensch von Sezuan

von Bertolt Brecht | mit Musik von Paul Dessau

Romeo und Julia

von William Shakespeare
In der Übersetzung von Gesine Danckwart

Occident Express

von Stefano Massini
Deutsch von Sabine Heymann

bash

Stücke der letzten Tage
von Neil LaBute

Endspiel

von Samuel Beckett
In der Übersetzung von Elmar Tophoven

Faust I

von Johann Wolfgang von Goethe

Rot

von John Logan
Deutsch von Corinna Brocher

Hool

nach dem Roman von Philipp Winkler
In einer Bühnenfassung von Nuran David Calis

Mary Page Marlowe

von Tracy Letts

Glaubenskämpfer

Religionssuche zwischen Kloster, Moschee und Synagoge
von Nuran David Calis

Mohamed Achour erzählt Casablanca

von petschinka und Rafael Sanchez

der herzerlfresser

von Ferdinand Schmalz

Die Weber

von Gerhart Hauptmann

Peer Gynt

von Henrik Ibsen
Deutsch von Angelika Grundlach

Warum musste Theo sterben?

Der NSU, die Einwanderer und der Staat
von Miltiadis Oulios

Heimwärts

von Ibrahim Amir

Europa am Scheideweg

Wohin geht die Reise, Tochter aus Elysium?

Hit me Baby - Vol. III

Stefko Hanushevsky und Christopher Brandt machen das Beste aus 400 Jahren Musikgeschichte

Tod eines Handlungsreisenden

von Arthur Miller
Deutsch von Volker Schlöndorff

Richard Siegal / Ballet of Difference

On Body: BoD / Ballet 2.018 / UNITXT

Eine Koproduktion von Tanz Köln, Schauspiel Köln und dem Muffatwerk München

Faust II

von Johann Wolfgang von Goethe

Entlang den Gräben. Navid Kermani auf Reisen

Navid Kermani im Gespräch mit Norbert Lammert
Moderation Joachim Frank
Musik Mariana Sadovska

Die Lücke

Ein Stück Keupstraße

Rainald Grebe - Das Elfenbeinkonzert

verlegt vom "E-Werk" ins "Schauspiel Köln"
Das Theater-Event

2666

Basierend auf dem Roman von Roberto Bolaño

Don Quijote

nach Miguel de Cervantes

Geächtet

von Ayad Akhtar

Umbettung

von Jens Albinus                          

Cyrano de Bergerac

Romantische Komödie von Edmond Rostand                 

Battlefield

Eine Produktion des Théâtre des Bouffes du Nord
basierend auf der Mahabharata und dem Stück von Jean-Claude Carrière

Arsen und Spitzenhäubchen

von Joseph Kesselring

Alles, was ich nicht erinnere

nach dem Roman von Jonas Hassen Khemiri
Deutsch von Susanne Dahmann
In einer Bühnenfassung von Julia Fischer und Charlotte Sprenger

Woyzeck

von Georg Büchner

Habe die Ehre

Parallelgesellschaftskomödie von Ibrahim Amir

Winterreise

Eine Übernahme vom Burgtheater Wien
von Elfriede Jelinek

Wonderland Ave.

von Sibylle Berg

real fake

Stückentwicklung
von Import Export Kollektiv

Gott

von Woody Allen
Deutsch von Peter Stephan Jungk

Wir wollen Plankton sein

von Julian Pörksen      

Frau Schmitz

von Lukas Bärfuss