Der Wilde

nach dem Roman von Guillermo Arriaga • in einer Bühnenfassung von David Gaitán

In spanischer, englischer und deutscher Sprache • Mit Übertiteln
Depot 2
Uraufführung:
19. November 2021
Nächste Vorstellungen
https://www.schauspiel.koeln Schauspiel Köln Schanzenstraße 6-20, 51063 Köln
Fr 19 Nov 20.00
https://www.schauspiel.koeln Schauspiel Köln Schanzenstraße 6-20, 51063 Köln
Sa 20 Nov 20.00
https://www.schauspiel.koeln Schauspiel Köln Schanzenstraße 6-20, 51063 Köln
Fr 26 Nov 20.00
https://www.schauspiel.koeln Schauspiel Köln Schanzenstraße 6-20, 51063 Köln
Sa 27 Nov 20.00
https://www.schauspiel.koeln Schauspiel Köln Schanzenstraße 6-20, 51063 Köln
Do 02 Dez 20.00
Vorverkaufsstart 05 NOV 2021
https://www.schauspiel.koeln Schauspiel Köln Schanzenstraße 6-20, 51063 Köln
Fr 03 Dez 20.00
Vorverkaufsstart 05 NOV 2021
https://www.schauspiel.koeln Schauspiel Köln Schanzenstraße 6-20, 51063 Köln
Fr 17 Dez 20.00
Vorverkaufsstart 05 NOV 2021
https://www.schauspiel.koeln Schauspiel Köln Schanzenstraße 6-20, 51063 Köln
Sa 18 Dez 20.00
Vorverkaufsstart 05 NOV 2021
https://www.schauspiel.koeln Schauspiel Köln Schanzenstraße 6-20, 51063 Köln
So 19 Dez 20.00
Vorverkaufsstart 05 NOV 2021
»Gewalt ist eine ganz normale Regung«, so heißt es in Guillermo Arriagas letztem Roman DER WILDE. Wer die Drehbücher des Autors Arriaga AMORES PERROS, 21 GRAMM oder BABEL kennt, weiß wovon die Rede ist. Nun hat Arriaga ein mexikanisches Epos veröffentlicht, in dem die Geschichte des 17-jährigen Juan Guillermo erzählt wird. Dieser führt mit seinem Bruder Carlos ein Leben über den Dächern Mexiko-Citys. Gemeinsam bauen sie Ende der 1960er Jahre ein großes Drogenbusiness auf, bis der Bruder von radikalen katholischen Jugendlichen ermordet wird. Gottesdiener*innen und mexikanische Polizei machen gemeinsame Geschäfte. Der Tod des Bruders treibt die verzweifelten Eltern in den Selbstmord. Als auch die Großmutter stirbt, bleibt der junge Juan allein zurück und schwört Rache ...

Arriagas dunkler, kampflustiger und wortgewaltiger Abenteuerroman ist voller Kontraste und zeichnet ein naturgewaltiges und schonungsloses Bild der Gesellschaft. David Gaitán, mexikanischer Regisseur und Autor, inszeniert den Roman als Uraufführung gemeinsam mit Schauspieler*innen aus Mexiko und dem Ensemble des Schauspiel Köln.
Bühne & Kostüm: Mario del Rio
Licht: Jan Steinfatt