Troilus und Cressida

von William Shakespeare        
Besetzung
Troilus
Paris / Menelaos
Patroklus / Antenor
Pandarus
Achilles
Nestor
Paul Faßnacht
Cressida
Ajax
Kassandra / Thersites
Odysseus
Priamos / Agamemnon
Äneas / Diomedes
Helena / Kalchas
Hektor
 
Regie
Bühne
Simeon Meier
Kostüme
Birgit Bungum
Musik
Knut Jensen
Licht
Hartmut Litzinger
Dramaturgie
Kommentare
09.03.2016 11:30
Nicola schrieb zum StückTroilus und Cressida
Endlch mal wieder ein Theaterabend nach meinem Herzen: Ohne Nackt, ohne Farbe, Wasser Schlamm, ohne unpassende Musik. Und ohne aufgesetzten Zeitbezug, den ich mitunter sehr aufgesetzt und herbeigeredet finde. Kurz: Mir hats gefallen, auch weil man sich auf die Worte Shakespeares konzentrieren konnte, ohne von irgendwelchem Firlefanz abgelenkt zu werden. Und wer den Worten lauschte, konnte den Zeitbezug selbst herstellen, ohne dass einem dieser ständig plakativ unter die Nase gerieben wurde.

Highlight des Abends für mich: Der Kicheranfall des Schauspielers von Pandarus. Bruno Cathomas war neben Yvon Jansen für mich die besten Darsteller, aber sie hatten auch die dankbarsten Rollen.
14.02.2016 21:33
Werner Deuß schrieb zum StückTroilus und Cressida
Kurz bevor sich der Vorhang senkte zur Pause, deklamierte der Oheim frei nach Shakespeare: wenn einem so viel Gutes wird beschert, das ist schon einen Asbach Uralt wert. Darauf einen Dujardin.

So fal wie dieser Kalauer war der ganze erste Akt.
Hätte man den Vorhang zu Beginn geschlossen gehalten, wäre diese Vorstellung als Hörspiel ganz passabel gewesen, insbesondere für die Hauptseminaristen für Theaterwissenschaften.
Für mich als Abonnenten hieß es nach dem Pausenvorhang: Jetzt schnell einen Asbach oder Dujardin und bloß weg hier.
Shakespeare war schon in der Schule, später im Studium und erst recht im realen Leben eher Belastung statt Erbauung.
Twitter

Premiere am 02. Februar 2016

Weitere Stücke

Winterreise

Eine Übernahme vom Burgtheater Wien
von Elfriede Jelinek

Ansichten eines Clowns

von Heinrich Böll
Theaterfassung von Thomas Jonigk

Wir wollen Plankton sein

von Julian Pörksen      

Don Quijote

nach Miguel de Cervantes

Tigersprung

Ein Graphic Novel Dokumentarfilm von Boaz Kaizman, Peter Rosenthal und Marcus Seibert
Mit der Stimme von Jörg Ratjen

Wilhelm Tell

von Friedrich Schiller

Wenn ich nicht hier bin

von und mit der Oldschool des Schauspiel Köln

Hamlet

von William Shakespeare

lies&secrets

mit Johannes Benecke, Ben Höppner

Woyzeck

von Georg Büchner

bash

Stücke der letzten Tage
von Neil LaBute

Frau Schmitz

von Lukas Bärfuss

der herzerlfresser

von Ferdinand Schmalz

Lenz

von Georg Büchner

Gott

von Woody Allen
Deutsch von Peter Stephan Jungk

Peer Gynt

von Henrik Ibsen
Deutsch von Angelika Grundlach

Red Road

von Andrea Arnolds

Wonderland Ave.

von Sibylle Berg

Malakoff Kowalski

My first Piano - Klavierkonzert

Ehrung der Kulturpaten

durch Kulturdezernatin Susanne Laugwitz-Aulbach

Romeo und Julia

von William Shakespeare
In der Übersetzung von Gesine Danckwart

Tod und Leben in NRW

Köln am Hof
Mit Robert Dölle und Melanie Kretschmann

Rot

von John Logan
Deutsch von Corinna Brocher

Istanbul

von Nuran David Calis

Gartentag

Druck machen

Der gute Mensch von Sezuan

von Bertolt Brecht | mit Musik von Paul Dessau

Tod eines Handlungsreisenden

von Arthur Miller
Deutsch von Volker Schlöndorff

Die Lücke

Ein Stück Keupstraße

real fake

Ein neues Projekt
von und mit dem Import Export Kollektiv

Heimwärts

von Ibrahim Amir

Geächtet

von Ayad Akhtar

Aber hier leiden, nein danke

Schule der politischen Hoffnung

Die Weber

von Gerhart Hauptmann

Greatest Hit me Baby – Best of Vol. I-III

Die größten & neuesten Hits der letzten 400 Jahre mit Christopher Brandt und Stefko Hanushevsky

Mary Page Marlowe

von Tracy Letts

Endspiel

von Samuel Beckett
In der Übersetzung von Elmar Tophoven

Hit me Baby - Vol. III

Mit Stefko Hanushevsky und Christopher Brandt

Glaubenskämpfer

Religionssuche zwischen Kloster, Moschee und Synagoge
von Nuran David Calis

Arsen und Spitzenhäubchen

von Joseph Kesselring

Rainald Grebe - Das Elfenbeinkonzert

verlegt vom "E-Werk" ins "Schauspiel Köln"

Hool

nach dem Roman von Philipp Winkler
In einer Bühnenfassung von Nuran David Calis
Das Oster-Event

2666

Basierend auf dem Roman 2666 von Roberto Bolaño

Habe die Ehre

Parallelgesellschaftskomödie von Ibrahim Amir

Faust I

von Johann Wolfgang von Goethe

Umbettung

von Jens Albinus                          

Occident Express

von Stefano Massini
Deutsch von Sabine Heymann

Battlefield

Eine Produktion des Théâtre des Bouffes du Nord
basierend auf der Mahabharata und dem Stück von Jean-Claude Carrière

Cyrano de Bergerac

Romantische Komödie von Edmond Rostand                 

Faust II

von Johann Wolfgang von Goethe

Richard Siegal / Ballet of Difference

On Body: BoD / Made for Walking / UNITXT

Eine Koproduktion von Tanz Köln, Schauspiel Köln und dem Muffatwerk München

Mohamed Achour erzählt Casablanca

von petschinka und Rafael Sanchez

Alles, was ich nicht erinnere

nach dem Roman von Jonas Hassen Khemiri
Deutsch von Susanne Dahmann
In einer Bühnenfassung von Julia Fischer und Charlotte Sprenger