URAUFFÜHRUNG

MADE TWO WALKING /
MADE ALL WALKING

Im Rahmen des NORTH/SOUTH FESTIVAL
von Richard Siegal/Ballet of Difference am Schauspiel Köln
TANZ
Depot 2
URAUFFÜHRUNG:
10. Dezember 2021
Der Begriff des »Fremden« steht im Zentrum einer künstlerischen Auseinandersetzung, der sich Richard Siegal und seine in Köln beheimatete Kompanie Ballet of Difference in den kommenden zwei Spielzeiten unter dem Titel THE NEAR - FAR widmen. Richard Siegal nutzt dabei die Besonderheit der Zusammensetzung seiner divers aufgestellten Kompanie, um der Beschreibung dieses seltsamen Verhältnisses aus Nähe und Ferne gesellschaftlich und künstlerisch genauer auf den Grund zu gehen.

Den Anfang macht das Festival NORTH/ SOUTH, in dessen Rahmen Richard Siegals Weltpremiere von MADE TWO WALKING/MADE ALL WALKING stattfinden wird. Dabei bewegen sich die Tänzer*innen des Ballet of Difference nicht nur zur Musik des in Augsburg beheimateten Percussionisten Njamy Sitson, dessen ethnische Wurzeln in Kamerun liegen. Die 14 Tänzer*innen produzieren auch selbst Sounds mit ihren Körpern. Die unterschiedlichen Drum Patterns unterschiedlicher Körper überlagern sich und bilden neue, komplexere Rhythmen und reflektieren auf diese Weise eine afrikanische Tradition von Polyrhythmik.

Im Rahmen des Festivals wird u. a. die Arbeit LOGOBI von Monika Gintersdorfer und Knut Klaßen gezeigt, in der Richard Siegal selbst gemeinsam mit dem ivorischen Tänzer Franck Edmond Yao (aka Gadoukou la Star) als Performer auftritt. Neben international besetzten Talks und Lectures wird auch die Kölner Premiere des Dokumentarfilms DRAW A LINE stattfinden, der die Entstehungsgeschichte der Kompanie Ballet of Difference porträtiert.

Choreografie: Richard Siegal
Bühne: Nadja Sofie Eller
Licht & Video: Matthias Singer
Kostüme: Flora Miranda
Musik: Njamy Sitson · Lorenzo Bianchi-Hoesch