BALLET OF DIFFERENCE

All for one and
one for the money

von Richard Siegal / Ballet of Difference am Schauspiel Köln
Tanz
Depot 2
URAUFFÜHRUNG:
20. November 2020
Am 09. April 2020 hätte Richard Siegals neueste Arbeit ONE FOR THE MONEY Premiere gefeiert. Dann kam Covid-19, der Lockdown und die soziale Distanz. Vor dem Hintergrund der aktuellen Ereignisse transformiert Richard Siegal seine Ursprungsidee in ein intermediales Theaterereignis zwischen Tanz und Schauspiel, Live-Performance und digitalem Computerspiel – inklusive aktiver Teilnahmemöglichkeit!
Unter dem Titel ALL FOR ONE AND ONE FOR THE MONEY (Arbeitstitel) wird der kapitalistische Fetisch Geld nun also in seiner virtuellen Dimension untersucht: Eine dekadente Party am Ende der Welt, zu der sich Zuschauer*innen auf dem ganzen Planeten über das private Notebook, Tablet oder Smartphone Zugang verschaffen. In digitalen Räumen begegnet man Tänzer*innen, die Siegals Choreografie präsentieren, und Schauspieler*innen, die Texte performen. Alles, was auf dem Screen zu sehen ist, findet live und im tatsächlichen Moment statt. Im Depot 2 ist ein Hybrid aus Streaming-Film-Set und Tanz-Installation aufgebaut, was den Zuschauer*innen die Möglichkeit bietet, direkt mit den Performer*innen oder untereinander zu interagieren und sich auszutauschen. In Zeiten einer weltweiten wirtschaftlichen Krise stellt Richard Siegal damit auch die Frage zur Zukunft des Theaters.
Choreografie: Richard Siegal
Eine Produktion von Schauspiel Köln und Tanz Köln • Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen in Zusammenarbeit mit dem NRWKULTURsekretariat, durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München und der Kunststiftung NRW • Eine Koproduktion mit dem Muffatwerk München