Regisseur*innen

robert
borgmann

Robert Borgmann, 1980 in Erfurt geboren, studierte Philosophie und Germanistik an der Universität Köln sowie Bildende Kunst in London, bevor er für zwei Jahre als Regie- und Dramaturgieassistent am Schauspiel Köln engagiert war. Es folgten ein Regiestudium an der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« in Berlin und zahlreiche Inszenierungen u. a. am dortigen Deutschen Theater, dem Schauspielhaus Zürich, dem Schauspiel Leipzig und am Maxim Gorki Theater Berlin. An das Schauspiel Köln kehrte er bereits in der Spielzeit 2009/2010 mit dem Triptychon AUSGEHEN 1-3 nach Büchner/Horváth/Markowitz zurück. 2012 folgte die Inszenierung WIR KINDER VON THEBEN nach DIE PHÖNIZIERINNEN von Euripides. Im Jahr darauf inszenierte er am Staatsschauspiel Stuttgart Anton Tschechows ONKEL WANJA und am selben Haus zum Auftakt der Spielzeit 2014/2015 RICHARD III. von William Shakespeare. Am Schauspiel Köln inszeniert er nach ANDREJRUBLJOW, SEGEN DER ERDE, IWANOW und MEDEA nun Ibsens NORA.
Aktuelle Produktionen