THEATER • STADT • SCHULE

Theater

Am Anfang steht das Stück…
Wir wollen mit euch über unsere Inszenierungen in den Austausch kommen. Wir suchen und entwickeln die passenden Formate, um gesellschaftsrelevante Themen zu verhandeln. Dies kann in Form von Einführungen, Nachgesprächen, Workshops oder interaktiven Diskursräumen stattfinden.
THEATERPRAKTISCHER WORKSHOP
Regelmäßig laden wir alle Zuschauer*innen ein, sich anhand unseres aktuellen Spielplans selbst im Theaterspiel auszuprobieren. Wir erschaffen einen künstlerischen Raum, in dem wir improvisieren, spielen, diskutieren und reflektieren; jedes Mal anders zu unterschiedlichen Inszenierungen, Inhalten, Ästhetiken und Diskursen. Für alle Neugierigen, die Lust auf mehr Praxis haben. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Termine und Anmeldungskontakt werden im Spielplan veröffentlicht.
GUCKKLUB
Einblicke • Theaterbesuche • Austausch
Regelmäßig ins Theater gehen, in vielfältigen Formaten die Inszenierungen reflektieren, neue Menschen kennen lernen und bei einem Getränk den Abend ausklingen lassen – einmal im Monat laden die Gastgeber*innen Stephanie Michels (Öffentlichkeitsarbeit) und David Vogel (Theaterpädagogik) euch genau dazu ein! Der GUCKKLUB ist offen für alle Menschen ab 16 Jahren, die Lust haben, sich über die Vorstellungsbesuche auszutauschen.

Für alle, die Lust auf Theater haben, aber nicht genau wissen, was sie sich am besten ansehen sollen. Für alle, denen manchmal die richtige Theaterbegleitung fehlt oder die einfach mal neue Menschen kennenlernen möchten. Meldet euch an und bekommt regelmäßig Einladungen zu allen Terminen, ganz unverbindlich: david.vogel@schauspiel.koeln
THEATERKLUBS
Unsere partizipativen Theaterklubs bieten die Möglichkeit eigene Spiel- und Theatererfahrungen zu machen:
POLYLUX
POLYLUX ist der Jugendklub des Schauspiel Köln für alle Interessierten zwischen 14 und 20 Jahren, die Lust auf neue Erfahrungen haben. Hier ist nichts heilig, keine Idee zu schräg und alles wird ausprobiert. Jede*r ist willkommen. Abgesehen von der Vermittlung klassischer Schauspielgrundlagen seid ihr selbst gefragt.
Ihr bestimmt die Inhalte, mit denen ihr euch beschäftigen wollt. Ihr könnt spielen, schreiben, performen, singen, tanzen oder euch mit Licht,Ton und Kostümen beschäftigen. Wir machen alles selbst und unser oberstes Gebot ist die Freiheit der Kunst.
Henrike Eis leitet den Klub, der im Rahmen des Projekts SCHULE DES LEBENS in der Spielzeit 19/20 entstanden ist.
IMPORT EXPORT KOLLEKTIV
Das Import Export Kollektiv ist das junge Ensemble am Schauspiel Köln.
Das diverse Ensemble vereint 28 junge Menschen im Alter von 14 bis 34 Jahren aus sehr vielfältigen Lebenswelten und mit unterschiedlichem Erfahrungswissen. Das Import Export Kollektiv wurde bereits 2008 unter der künstlerischen Leitung von Bassam Ghazi als freies Jugendtheaterensemble in Köln Mülheim gegründet. Seit 2015 gehört das junge Ensemble zum Schauspiel Köln und entwickelt in jeder Spielzeit eine Produktion unter professionellen Bedingungen. Die jungen Künstler*innen des Kollektivs werden für Workshops, Proben und Auftritte finanziell honoriert.

Wir betreiben Import Export Handel mit Geschichte und Geschichten. Wir verhandeln im demokratischen und künstlerischen Prozess unsere Positionen zu Hybriden Identitäten und Diversitäten, Rassismus, Sexismus, Klassismus, soziale Ungerechtigkeiten… An der Schnittstelle zwischen persönlicher und kollektiver Erfahrung untersuchen wir mit unseren Bastelbiografien narrative Fragmente und Geschichten in einer Gesellschaft der Vielen. In unseren Theaterstücken und Performances eröffnen wir postmigrantische, postkoloniale, intersektionale und diskriminierungskritische Perspektiven.
Es geht uns um Repräsentation und darum welche Geschichten von wem erzählt werden? Es geht uns darum andere und empowernde Geschichten, als die stereotypischen „single stories“ über marginalisierte Gruppen und Communities öffentlich zu machen. Unsere Geschichten erzählen von einer solidarischen, vielfältigen und vielstimmigen Gesellschaft. Wir setzen den öden, monokulturellen und nationalistischen Behauptungen der Spaltung und des Hasses ein klares Statement dagegen.

Wir sehen unsere künstlerischen Prozesse als emanzipatorische Theater- und Bildungsarbeit an. Wir bieten unterschiedliche Workshopformate im Sinne von peer to peer für andere Gruppen an. Wir entwickeln passend für euer Event ein performatives Aktionstheater.

Im Jahr 2019 waren das Kollektiv mit REAL FAKE zum Theatertreffen der Jugend nach Berlin sowie zumBundestreffen Jugendclubs an Theatern nach Stuttgart eingeladen.
Concord Floral, eine weitere Produktion des Kollektivs war in 2019 für das Theatertreffen der Jugend nominiert. Inzwischen wurden drei junge Künstler*innen aus dem Kollektiv an Staatlichen Schauspielschulen angenommen.
OLDSCHOOL
Die OLDSCHOOL ist ein Theaterensemble am Schauspiel Köln, bestehend aus über 25 Kölner Senior*innen. Die Mitglieder im Alter zwischen 60 und 87 Jahren sind auch anderweitig künstlerisch tätig: Sie singen im Chor, engagieren sich ehrenamtlich, bauen Masken oder sind als Märchenerzähler*innen unterwegs. Seit der Spielzeit 19/20 wird die OLDSCHOOL vom Theaterpädagogen David Vogel geleitet. Die OLDSCHOOL tritt unter anderem mit Eigenproduktionen, Werkstätten, aktivistischen Interventionen sowie im Vermittlungsprogramm in Erscheinung und ist gleichzeitig Begegnungsraum für ihre Mitglieder und Publikum.

Momentan können aus Kapazitätsgründen leider keine neuen Mitglieder aufgenommen werden.