Regie

Roman
Senkl

Roman Senkl, geboren 1984 in Graz, ist Regisseur, Autor und Dramaturg. In seiner Arbeit befasst sich Senkl mit digitalen, hybriden und kybernetischen Theaterformen. Er studierte Szenisches Schreiben an der Universität der Künste in Berlin und der Uni-T in Graz sowie Regie an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch. Senkl ist an verschiedenen großen Häusern tätig, wie z.B. dem Maxim-Gorki-Theater, der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz, DT Berlin, Ringlokschuppen Mülheim a.d.Ruhr, Theater Oberhausen, und dem Theatre National de Strasbourg. Als Dozent lehrt er Kreatives Schreiben an der Kunstuniversität Graz. Seit 2021 ist er Leiter des Labors für Digitale Künste der Berliner Festspiele und Referent für Digitale Künste am Theater Dortmund. Senkl ist Mitbegründer des Theaterkollektiv »minus.eins«, das vorwiegend im Bereich digitalen und hybriden Theaters arbeitet und deren Inszenierungen DAS HOUSE – REINVENTING THE REAL 0.1 und DAS HOUSE 0.2 zum Digitalen Showcase des Theatertreffen 2021 eingeladen wurden. Senkl inszeniert Mixed Reality-Performances auf der Bühne und im öffentlichen Raum und arbeitet dabei mit holographischen Projektionen (unter anderem mit Pepper’s Holosuite), Virtual Reality (unter anderem die weltgrößte VR-Umgebung in Mozilla Hubs mit der Ars Electronica) sowie Apps für Interaktives Storytelling und Augmented Reality.