Regie

thomas
Jonigk

Thomas Jonigk ist einer der prägenden Autoren seiner Generation. Seit 1991 schreibt er Theaterstücke (u. a. ROTTWEILER, HÖRST DU MEIN HEIMLICHES RUFEN,DIESSEITS, LIEBE KANNIBALEN GODARD, WEITER TRÄUMEN), Libretti (u. a. DER SANDMANN, EDWARD II.) und Romane (JUPITER, VIERZIG TAGE, MELODRAM). Sein Werk wurde in zahlreiche Sprachen übersetzt und mit vielen Preisen ausgezeichnet. 2016 erschien sein jüngster Roman LIEBESGESCHICHTE. Als Regisseur arbeitete Jonigk u. a. am Schauspielhaus Zürich, am Luzerner Theater, am Schauspielhaus Wien (dem er von 1997 bis 1999 als Chefdramaturg angehörte), am Hessischen Staatstheater Wiesbaden und am Staatsschauspiel Dresden. 2017 inszenierte Jonigk mit PELLÈAS ET MÈLISANDE seine erste Oper am Theater an der Wien/Kammeroper; weitere Arbeiten im Bereich Musiktheater folgten. Am Schauspiel Köln inszenierte er in der Spielzeit 2016/17 Heinrich Bölls Roman ANSICHTEN EINES CLOWNS und in der Saison 2018/19 den Bestseller RÜCKKEHR NACH REIMS von Didier Eribon. In dieser Spielzeit widmete er sich Carolin Emckes Essay GEGEN DEN HASS den er, wie auch in den vergangenen Jahren zuvor, in einer eigenen Theaterfassung auf die Bühne des Depot 2 brachte.