#DIGITAL
TANZGASTSPIEL

Mr. Gaga

ein Film über Leidenschaft, Ausdruck und Freiheit
Dokumentarfilm
Digital
Dauer:
1 Stunde 40 Minuten
Termine & Tickets
25 JUNI AB 18.00 Uhr - 28 JUN, 00.00 Uhr
DOKUMENTARFILM »Mr. Gaga«
JEDERZEIT ABRUFBAR
27 JUNI • 12.00 UHR • Digital
Zoom-Gespräch zu »Mr. Gaga«
mit den Brüdern Heymann
Der Dokumentarfilm MR. GAGA von Tomer Heymann gewährt intime Einblicke in das Leben und Arbeiten des israelischen Ausnahmechoreografen Ohad Naharin und verdeutlicht, wie er sich im Laufe seines Lebens weiterentwickelt hat.
Ohad Naharin wächst in einem Kibbuz auf und dient im Jom-Kippur-Krieg. Erst im Alter von 22 Jahren beginnt er professionell zu tanzen. Naharin geht seinen Weg über die großen Ballettschulen in New York und Paris, um 1990 schließlich die Stelle als künstlerischer Leiter der Batsheva Dance Company in Israel anzutreten. Nach einer gravierenden Rückenverletzung steht er scheinbar vor seinem Karriereende. Doch sein Drang zu tanzen bleibt ungebrochen und inspiriert ihn zu einer revolutionären Erfindung: Der Tanzstil »Gaga« wird geboren!
Der Dokumentarfilm zeigt Probeaufnahmen sowie Archivmaterial und erzählt die faszinierende Geschichte des Choreografen Ohad Naharin, dessen Arbeiten eine unvergleichliche Meisterschaft und Schönheit offenbaren. Regie führt Tomer Heymann, der mit »Mr. Gaga« einen Riesenerfolg in Israel landet: Der Film wird dort von über 100’000 Menschen gesehen. Die Musik zum Film von Ishai Adar ist beeindruckend und melancholisch.
»Tomer Heymanns fundamentales Verständnis für die Einzigartigkeit des Tanzes macht »MR. GAGA« zu einem kleinen Meisterwerk.«
DAGENS NYHETER
Ohad Naharin beginnt seine Tanzausbildung mit 22 Jahren bei der Batsheva Dance Company, wo er auch sein erstes Engagement als Tänzer antritt. Auf Einladung von Martha Graham reist er in die vereinigten Staaten. Dort studiert er im Anschluss an sein Engagement an der Juilliard School und wird Mitglied von Béjarts Ballet du XXe Siecle. 1980 beginnt er mit eigenen Choreografien und findet weltweit Beachtung. 1990 übernimmt er die Leitung der Batsheva Dance Company und setzt eine kleine Revolution in Gang: Zeitgenössischer Tanz wird in Israel zum wichtigsten Innovator des kulturellen Lebens. Viele prominente Kompanien weltweit haben Werke Ohad Naharins in ihrem Repertoire, darunter das Nederlands Dans Theater, das Cullberg Ballet, Ballet de l’Opéra de Paris, Alvin Ailey Dance Theater und das Ballett am Rhein. Neben seiner Arbeit für die Bühne entwickelt Naharin »Gaga«, eine innovative Bewegungssprache, die einen bewussten Umgang mit der Empfindung und ihrem Zugang zur Bewegung in den Mittelpunkt stellt. Für Naharin geht es dabei um Leidenschaft, die herausbrechende Kraft, das Extreme sowie um die Lust des Moments und darum, Grenzen zu brechen. Diese Methode ist nicht nur die vorherrschende Trainingsmethode des Batsheva-Ensembles, sondern hat weltweit ihre Anhängerschaft unter den Tänzer*innen gefunden.


Tomer Heymann, 1970 in Tel Aviv geboren, dreht etliche andere Dokumentarfilme wie zum Beispiel IT KINDA SCARES ME oder PAPER DOLLS. Heymanns Filme sind auf der Berlinale, aber auch auf anderen Festivals wie auf den Philippinen, in Taiwan, Los Angeles, Madrid und Warschau präsent. Barak Heymann, sein Bruder, fungiert als Produzent. Seine Intention für »Gaga« ist, zu zeigen, wie viel harte Arbeit hinter den Performances und Aufführungen der Batsheva Dance Company steht.