MOMO

Familienstück
von Michael Ende
in einer Bühnenfassung von Ildikó Gáspár
SCHAUSPIEL
Depot 1
Premiere:
30. November 2024
Niemand weiß, woher Momo kommt. Auf einmal ist sie da. Irgendwo am Rande der Stadt, in einem verlassenen Amphitheater. Und alle gehen gerne zu ihr, denn Momo hat eine besondere, oft unterschätzte Fähigkeit: Sie kann zuhören wie niemand sonst. Eines Tages tauchen die Grauen Herren der Zeit-Spar-Kasse auf und ergreifen Besitz von den Menschen. Von nun an wollen alle Menschen Zeit sparen. Aber je verbissener sie sich beeilen, desto gleichförmiger und kälter wer- den ihre Leben. Für Freundschaft und lange Gespräche bleibt keine Zeit. Momo ist die Einzige, die die Zeitdiebe und ihre Absichten erkennt. Gemeinsam mit der Schildkröte Kassiopeia und Meisterin Hora nimmt sie den Kampf gegen die Grauen Herren auf, um ihre Freund*innen aus deren Macht zu befreien und den Menschen die gestohlene Zeit zurückzubringen.
Die ungarische Regisseurin Ildikó Gáspár nimmt uns auf eine bewegte, mu- sikalische und bildstarke Reise durch Fantasie und Wirklichkeit mit.
Für alle Menschen ab 7 Jahren, die wissen, wie wertvoll und einzigartig Zeit mit geliebten Menschen ist und die – wie der Straßenkehrer Beppo – von Atemzug zu Atemzug weitergehen.