Wunderschönes
Welkfleisch

Eine Stückentwicklung
von und mit der OLDSCHOOL
Depot 2
URAUFFÜHRUNG:
03. Februar 2022
Nächste Termine & Tickets
https://www.schauspiel.koeln Schauspiel Köln Schanzenstraße 6-20, 51063 Köln
Do 03 Feb 20.00
https://www.schauspiel.koeln Schauspiel Köln Schanzenstraße 6-20, 51063 Köln
Sa 05 Feb 20.00
https://www.schauspiel.koeln Schauspiel Köln Schanzenstraße 6-20, 51063 Köln
So 06 Feb 18.00
https://www.schauspiel.koeln Schauspiel Köln Schanzenstraße 6-20, 51063 Köln
Do 10 Feb 20.00
https://www.schauspiel.koeln Schauspiel Köln Schanzenstraße 6-20, 51063 Köln
Sa 12 Mär 20.00
VORVERKAUFSSTART 05 FEB 2022
https://www.schauspiel.koeln Schauspiel Köln Schanzenstraße 6-20, 51063 Köln
So 13 Mär 18.00
VORVERKAUFSSTART 05 FEB 2022
»Jugend! Jugend! Es gibt absolut nichts auf der Welt als Jugend!«, heißt es in Oscar Wildes DAS BILDNIS DES DORIAN GRAY. »Will you still love me when I'm no longer young and beautiful?«, fragt Lana Del Rey in einem ihrer Hits... Spätestens seit der Antike ist Schönheit in der abendländischen Kultur unweigerlich mit Jugendlichkeit verbunden. Ältere Menschen hingegen werden für ihr Aussehen oft entwertet und unsichtbar gemacht. Doch diese Norm beginnt langsam zu bröckeln. Fashion-Ikone Iris Apfel schloss im Alter von 97 Jahren einen lukrativen Model-Vertrag ab und auf Social Media gibt es immer mehr »Granfluencer*innen«. Wie steht es also wirklich um die Akzeptanz alter(nder) Körper? Die OLDSCHOOL, das Senior*innen-Ensemble am Schauspiel Köln, setzt sich in WUNDERSCHÖNES WELKFLEISCH mit eigenen Alterungsprozessen auseinander und bringt persönliche (Körper)-Geschichten auf die Bühne: Was erzählt der Blick in den Spiegel? Welche Ereignisse haben sich über die Jahre in die Haut eingeschrieben? Wer würde ein Bad im Jungbrunnen nehmen? Und ist der Blick auf gesellschaftliche Schönheitsideale verhandelbar?

Regie: David Vogel
Bühne: Anna Lachnit
Kostüm: Julia Misiorny
Musik: Oliver Bersin
Licht: Michael Frank, Manfred Breuer
Elektronik-Design: Axel Block
Choreografische Mitarbeit: Nina Mackenthun
Dramaturgie: Dominika Široká
Aktfotografie & Produktionsassistenz: Johanna Rummeny
Mit freundlicher Unterstützung von