Heute
GARTENTAG
CARLsGARTEN
13.00
Heute
Nora
Depot 1
19.00

Heute

https://www.schauspiel.koeln Schauspiel Köln Schanzenstraße 6-20, 51063 Köln
CARLsGARTEN
13.00
PALETTENMÖBEL BAUEN
GEMEINSAM GÄRTNERN
Eintritt frei
Anmeldung unter:
garten@buehnenkoeln.de

Eintritt frei
Anmeldung unter:
garten@buehnenkoeln.de

https://www.schauspiel.koeln Schauspiel Köln Schanzenstraße 6-20, 51063 Köln
Depot 2
16.00
Aktuell Maskenpflicht
von Tina Müllernach Ödön von Horváth
Regie: Bassam Ghazi
Import Export Kollektiv
Ausverkauft!
Eventuell Restkarten an der Abendkasse
Ausverkauft!
Eventuell Restkarten an der Abendkasse
https://www.schauspiel.koeln Schauspiel Köln Schanzenstraße 6-20, 51063 Köln
Offenbachplatz
16.00
Weitere Einlasszeiten:
16.30/17.00/17.30
Nicht barrierefrei
Maskenpflicht
frei nach Richard Wagner
Eine neue Arbeit von T.B. Nilsson & Julian Wolf Eicke
Ausverkauft!
Eventuell Restkarten an der Abendkasse
Ausverkauft!
Eventuell Restkarten an der Abendkasse
https://www.schauspiel.koeln Schauspiel Köln Schanzenstraße 6-20, 51063 Köln
Depot 1
19.00
Aktuell Maskenpflicht
von Henrik Ibsen
In einer Arbeit von Robert Borgmann
https://www.schauspiel.koeln Schauspiel Köln Schanzenstraße 6-20, 51063 Köln
Offenbachplatz
20.00
Weitere Einlasszeiten:
20.30/21.00/21.30 Uhr
Nicht barrierefrei
Maskenpflicht
frei nach Richard Wagner
Eine neue Arbeit von T.B. Nilsson & Julian Wolf Eicke
Ausverkauft!
Eventuell Restkarten an der Abendkasse
Ausverkauft!
Eventuell Restkarten an der Abendkasse

Übermorgen

https://www.schauspiel.koeln Schauspiel Köln Schanzenstraße 6-20, 51063 Köln
Depot 2
20.00 - 21.30 Uhr
Aktuell Maskenpflicht
basierend auf dem gleichnamigen Roman von Hallgrímur Helgason
Regie: Moritz Sostmann

Mi 28 Okt

https://www.schauspiel.koeln Schauspiel Köln Schanzenstraße 6-20, 51063 Köln
Depot 2
20.00 - 21.30 Uhr
Aktuell Maskenpflicht
basierend auf dem gleichnamigen Roman von Hallgrímur Helgason
Regie: Moritz Sostmann
Zum Spielplan

Die Uhr wird umgestellt!
Bitte beachten Sie bei Ihrem Besuch die Zeitumstellung von Samstag auf Sonntag. Vielen Dank!

Depot 1
Ein Stück von Stefko Hanushevsky, Rafael Sanchez und petschinka
MONOLOG
Es ist genau 80 Jahre her, dass Charlie Chaplin als Adenoid Hynkel im Filmklassiker DER GROßE DIKTATOR den Größenwahn von Adolf Hitler verspottete. Der Blick auf den gegenwärtigen Aufstieg von Rechtspopulisten – den potenziellen Hynkels und Napalonis von heute – lädt dazu ein, an die Nazi-Satire von damals anzuknüpfen. Das Ensemblemitglied Stefko Hanushevsky ist in diesem Bereich der Experte schlechthin! Der gebürtige Österreicher war selbst auch mal »Führer«, respektive Reiseführer. Im Sommer vor der Zeit an der Schauspielschule begleitete er Tourist*innen aus den Vereinigten Staaten zu den grausamen Stätten des Nationalsozialismus. Denn das ist es, womit die deutsche Tourismusbranche das meiste Geld verdient. True story so far, ladies and gentleman! Stefko streift sich nun erneut seine Guide-Uniform über und nimmt die Zuschauer*innen mit auf eine Bustour durch Stationen seines Lebens.
Fr 30 Okt
19.30
Ausverkauft!
Eventuell Restkarten an der Abendkasse
Wir freuen uns sehr, Sie wieder im Schauspiel Köln begrüßen zu dürfen! Um eine Weiterverbreitung des SARS-CoV2-Virus zu verhindern und Ihnen einen sicheren und reibungslosen Theaterbesuch zu gewährleisten, findet der Theaterbetrieb vor, auf und hinter der Bühne natürlich unter Einhaltung der Hygienevorgaben statt. So gelten die allgemeinen Hygieneregeln und es kommt vorerst zu Platzbeschränkungen für mehr Abstand in den Sälen. Außerdem besteht die Maskenpflicht nach Angaben des Krisenstabs der Stadt Köln aktuell auch während der Vorstellungen am festen Sitzplatz.

Ausblick auf die kommenden Premieren

Stefan Bachmann, Richard Siegal und Hanna Koller im Gespräch
BALLET OF DIFFERENCE
URAUFFÜHRUNG
Depot 2
von Richard Siegal / Ballet of Difference am Schauspiel Köln
Tanz
Am 09. April 2020 hätte Richard Siegals neueste Arbeit ONE FOR THE MONEY Premiere gefeiert. Dann kam Covid-19, der Lockdown und die soziale Distanz. Vor dem Hintergrund der aktuellen Ereignisse transformiert Richard Siegal seine Ursprungsidee in ein intermediales Theaterereignis zwischen Tanz und Schauspiel, Live-Performance und digitalem Computerspiel – inklusive aktiver Teilnahmemöglichkeit!
Unter dem Titel ALL FOR ONE AND ONE FOR THE MONEY (Arbeitstitel) wird der kapitalistische Fetisch Geld nun also in seiner virtuellen Dimension untersucht: Eine dekadente Party am Ende der Welt, zu der sich Zuschauer*innen auf dem ganzen Planeten über das private Notebook, Tablet oder Smartphone Zugang verschaffen. In digitalen Räumen begegnet man Tänzer*innen, die Siegals Choreografie präsentieren, und Schauspieler*innen, die Texte performen. Alles, was auf dem Screen zu sehen ist, findet live und im tatsächlichen Moment statt. Im Depot 2 ist ein Hybrid aus Streaming-Film-Set und Tanz-Installation aufgebaut, was den Zuschauer*innen die Möglichkeit bietet, direkt mit den Performer*innen oder untereinander zu interagieren und sich auszutauschen. In Zeiten einer weltweiten wirtschaftlichen Krise stellt Richard Siegal damit auch die Frage zur Zukunft des Theaters.
Fr 20 Nov
20.00
Ausverkauft!
Eventuell Restkarten an der Abendkasse
Im ersten unserer drei Spielzeitmagazine lernen Sie mutige Menschen kennen, Menschen, die mit ihrem Handeln Gesellschaft gestalten wollen, die mutig vorangehen.
Und natürlich erfahren Sie wie immer alles zu den ersten Premieren dieser Spielzeit, lernen das Schauspiel- und Tanzensemble kennen und vieles mehr!
Sie finden das Heft ab sofort online oder an unseren Spielstätten und bald auch in der ganzen Stadt.