Der Online-Spielplan für Februar ist da!
Di 02 Feb
Close Up
Digital
ab 17.00

Morgen

https://www.schauspiel.koeln Schauspiel Köln Schanzenstraße 6-20, 51063 Köln
DRAMAZON PRIME
Unterwegs
20.00 - 20.30 Uhr
Ein mobiles Gesprächsformat mit den Spieler*innen unserer drei Theaterklubs
Telefonat & Spaziergang

Di 02 Feb

https://www.schauspiel.koeln Schauspiel Köln Schanzenstraße 6-20, 51063 Köln
DRAMAZON PRIME
Digital
ab 17.00
Folge 9
Interview-Reihe
Kostenlos abrufbar
Kostenlos abrufbar

Fr 05 Feb

https://www.schauspiel.koeln Schauspiel Köln Schanzenstraße 6-20, 51063 Köln
DRAMAZON PRIME
Digital
19.30 - 21.00
von Stefko Hanushevsky, Rafael Sanchez und petschinka
Regie: Rafael Sanchez
FILMISCHE BEARBEITUNG

Sa 06 Feb

https://www.schauspiel.koeln Schauspiel Köln Schanzenstraße 6-20, 51063 Köln
DRAMAZON PRIME
Digital
19.30 - 21.50 Uhr
Online-Stream
nach dem Roman von John Steinbeck
Regie: Rafael Sanchez
Filmische Bearbeitung

Fr 12 Feb

https://www.schauspiel.koeln Schauspiel Köln Schanzenstraße 6-20, 51063 Köln
DRAMAZON PRIME
ONLINE-PREMIERE
Digital
ab 19.30
DIE LIEBE BIN ICH
nach Christopher Marlowe • von Ewald Palmetshofer
Regie: Pınar Karabulut
Online-Serie
KAPITEL 1: EINZUG
KAPITEL 1: EINZUG

Di 16 Feb

https://www.schauspiel.koeln Schauspiel Köln Schanzenstraße 6-20, 51063 Köln
DRAMAZON PRIME
Digital
ab 17.00
Folge 10
Interview-Reihe
Kostenlos abrufbar
Kostenlos abrufbar

Do 18 Feb

https://www.schauspiel.koeln Schauspiel Köln Schanzenstraße 6-20, 51063 Köln
DRAMAZON PRIME
Digital
18.30 - 20.30
Zoom-Veranstaltung
Theater • Stadt • Schule
Online-Workshop zu »Früchte des Zorns« und zum Thema Arbeitsmigration und Ausbeutung

Moderation: Henrike Eis
Zum Spielplan
SCHWARZWASSER • VÖGEL • FRÜCHTE DES ZORNS • STEFKO HANUSHEVSKY ERZÄHLT: DER GROSSE DIKTATOR • EDWARD II • CLOSE UP
Theater erleben – mit einem Klick und von zuhause aus! Stefan Bachmann hat Elfriede Jelineks SCHWARZWASSER für die Kamera bearbeitet, noch bis zum 24.01. ist der Film on demand abrufbar. Im Februar geht es mit der exklusiven Online-Serie EDWARD II, einer filmischen Version von Wajdi Mouawads moderner ROMEO UND JULIA-Geschichte VÖGEL und neuen Terminen von FRÜCHTE DES ZORNS und DER GROSSE DIKTATOR weiter. Sichern Sie sich jetzt Ihre Ticket für einen frei wählbaren Preis von 1-100 Euro.
In enger Abstimmung mit der Stadt Köln finden bis einschließlich 31. Januar 2021 keine Vorstellungen vor Publikum an den Bühnen Köln statt. Der Ticketservice ist telefonisch und per E-Mail weiterhin von Montag-Freitag von 10-18 Uhr sowie samstags von 11-18 Uhr für Sie da!
DRAMAZON PRIME
ONLINE-PREMIERE
Digital
von Wajdi Mouawad
Historische Beratung: Natalie Zemon Davis • Übersetzungen von: Eli Bijaoui (Hebräisch), Linda Gaboriau (Englisch), Uli Menke (Deutsch) und Jalal Altawil (Arabisch)
Filmische Bearbeitung
Foto: Ana Lukenda
Zwischen Utopie und Verzweiflung zeichnet Wajdi Mouawad in VÖGEL die Wünsche und Ängste von in den Westen emigrierter Figuren nach. Eine moderne Version von ROMEO UND JULIA, auf Hebräisch, Arabisch, Englisch und Deutsch erzählt.
Nach seiner preisgekrönten Inszenierung VERBRENNUNGEN nimmt sich Stefan Bachmann zum zweiten Mal einem Stoff von Wajdi Mouawad an und gießt ihn in die filmische Form.
Sa 20 Feb
19.30
Im zweiten unserer drei Spielzeitmagazine dreht sich alles um den Begriff »Pflicht«. Gespräche mit Menschen, die sich diesem Thema aus der historischen, soziologischen oder ganz persönlichen Perspektive nähern, können Sie in diesem Heft nachlesen. Und natürlich erfahren Sie wie immer alles zu den kommenden Premieren!
Sie finden das Heft ab sofort online oder in vielen Geschäften oder Cafés der Stadt. Sie wünschen das Heft frei Haus zugesendet zu bekommen? Kein Problem, schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an info@schauspiel.koeln mit Ihrer Anschrift.
DRAMAZON PRIME
ONLINE-PREMIERE
DIE LIEBE BIN ICH
Digital
nach Christopher Marlowe • von Ewald Palmetshofer
Online-Serie
Foto: Ana Lukenda (am Set)
Nach dem Tod seines Vaters besteigt Edward II. den Thron von England. Doch anstatt sich um die Amtsgeschäfte zu kümmern und dem Volk zu dienen, wie das Hohe Haus der Lords unter der Leitung des Beraters Mortimer es verlangen und fordern, kümmert sich der junge Herrscher ausschließlich um Angelegenheiten seines Herzens: Edwards Geliebter Gaveston wird umgehend nach der Machtübernahme aus dem Exil geholt, um das gebrochene Herz des Königs zu heilen – sehr zum Missfallen nicht nur der Lords, sondern auch seiner Ehefrau Isabella.
Diese kämpft mit allen Mitteln um ihre Ehe und somit um ihre Macht, und spinnt zusammen mit Mortimer Intrigen, die zu Leid, Kampf und schließlich sogar Mord führen. Am Ende sitzt ein Kind an der Spitze der Regierung. Bei aller Liebe setzt sich das bestehende Gesellschafts- und Regierungssystem durch. Basierend auf Christopher Marlowes Theaterstück EDWARD II. schreibt der österreichische Dramatiker Ewald Palmetshofer die Geschichte des abtrünnigen Herrschers König Eduard II. neu.
Die Konflikte der handelnden politischen Persönlichkeiten verlegt er ausschließlich ins Private. Hier entsteht ein neues Schlachtfeld: Begehren und Leidenschaft stehen Staatsräson und Kontrolle gegenüber, Sehnsucht und persönliches Glück kämpfen gegen Verantwortung und Machtinteressen.
Ist auch die Liebe nur eine Ware, mit der man handeln kann, um zu bekommen, was man will?
Fr 12 Feb
ab 19.30
KAPITEL 1: EINZUG