Morgen
König Lear
Depot 1
19.30

Morgen

https://www.schauspiel.koeln Schauspiel Köln Schanzenstraße 6-20, 51063 Köln
Depot 1
19.30
Abo DO
von William Shakespeare
Regie: Rafael Sanchez
Schauspiel
https://www.schauspiel.koeln Schauspiel Köln Schanzenstraße 6-20, 51063 Köln
URAUFFÜHRUNG
Depot 2
20.00
von Molière • in einer Überschreibung von Barbara Sommer & Plinio Bachmann
Regie: Stefan Bachmann
Schauspiel

Übermorgen

https://www.schauspiel.koeln Schauspiel Köln Schanzenstraße 6-20, 51063 Köln
Depot 1
19.30
Abo FR
von William Shakespeare
Regie: Rafael Sanchez
Schauspiel
https://www.schauspiel.koeln Schauspiel Köln Schanzenstraße 6-20, 51063 Köln
Depot 2
20.00
von Molière • in einer Überschreibung von Barbara Sommer & Plinio Bachmann
Regie: Stefan Bachmann
Schauspiel
Ausverkauft!
Eventuell Restkarten an der Abendkasse
Ausverkauft!
Eventuell Restkarten an der Abendkasse

Sa 01 Okt

https://www.schauspiel.koeln Schauspiel Köln Schanzenstraße 6-20, 51063 Köln
Depot 1
19.30 - 22.45
Mitteilungen der Ministerin der Hölle
nach William Shakespeare • in einer Überschreibung von Katja Brunner
Regie: Pınar Karabulut
SCHAUSPIEL
https://www.schauspiel.koeln Schauspiel Köln Schanzenstraße 6-20, 51063 Köln
Depot 2
20.00 - 21.45
von Dennis Kelly
Regie: Moritz Sostmann
SCHAUSPIEL

So 02 Okt

https://www.schauspiel.koeln Schauspiel Köln Schanzenstraße 6-20, 51063 Köln
Depot 1
19.30
von William Shakespeare
Regie: Rafael Sanchez
Schauspiel
https://www.schauspiel.koeln Schauspiel Köln Schanzenstraße 6-20, 51063 Köln
Depot 2
20.00
von Molière • in einer Überschreibung von Barbara Sommer & Plinio Bachmann
Regie: Stefan Bachmann
Schauspiel
Zum Spielplan
Alle Termine für September, Oktober und November finden Sie online, der Vorverkauf für September und Oktober läuft. Um sich Tickets oder Abos zu sichern oder bei offenen Fragen, wenden Sie sich gern an unseren Ticketservice unter 0221-22128400, tickets@buehnen.koeln oder direkt im Ticketbüro in den Opern Passagen.
Für den Besuch unseres Theaters finden Sie hier alle aktuellen Infos zum Hygieneschutzkonzept.

UNTERWEGS

Auch im Oktober gehen einige unserer Inszenierungen auf Gastspielreise! Im Rahmen des Darmstädter Festivals PAD 02 ist am 01. Oktober die Serie EDWARD II. DIE LIEBE BIN ICH auf großer Leinwand zu sehen. Vom 05. bis 07. Oktober zeigen wir NATHAN DER WEISE am Theater Winterthur, und am 27. Oktober reisen wir mit Thomas Melles ODE nach Friedrichshafen. Auch einige Schauspieler*innen sind anlässlich der Lesungen im Literarischen Salon an anderen Orten zu erleben.
URAUFFÜHRUNG
Depot 2
von Molière • in einer Überschreibung von Barbara Sommer & Plinio Bachmann
Schauspiel
DER EINGEBILDETE KRANKE ist Molières letztes und berühmtestes Theaterstück. Die Uraufführung findet 1673 statt, in der Titelrolle steht Molière selbst auf der Bühne. Das Stück beschreibt das Verhältnis eines selbstmitleidigen Hypochonders zu seinen geldgierigen Ärzten als eine für beide Seiten Gewinn bringende Symbiose. Die parasitäre Medizin lässt sich ihre Scharlatanerie teuer be- zahlen und züchten mit Unwissen neues Leid, während mit dem Ausmaß der eingebildeten Krankheit die Macht des Patienten über sein Umfeld wächst. Molière widmet das Stück dem Sonnenkönig, der tatsächlich von einem Heer sogenannter Heilkundiger grausam zu Tode behandelt wird, greift als Argan im Stück selbst den Komödiendichter Molière an, dem er die Rache der Ärzte an den Hals wünscht, und stirbt – als hätte eine höhere Instanz diese Pointe geschrieben – während der vierten Aufführung auf der Bühne an einem Blutsturz.
Do 29 Sep
20.00

OUT NOW

Magazin Nr. 1 »Arbeit«
Das erste Magazin der Spielzeit liegt ab sofort entweder bereits in Ihrem Briefkasten, oder Sie können es an ausgewählten Orten in der Stadt oder an unseren Spielstätten erhalten!
Für diese Ausgabe haben die Autor*innen sich mit dem Themenkomplex ARBEIT beschäftigt und der Berliner Fotograf Nikita Teryoshin hat unser Ensemble bei der Arbeit im oder für das Theater begleitet.
Wenn Sie das Heft frei Haus zugesandt haben möchten, melden Sie sich gern unter info@schauspiel.koeln.
Mit »street, documentary and everyday horror« überschreibt Nikita Teryoshin das, was er ablichtet. Für unser Magazin zum Thema »Arbeit« ist der Berliner Fotograf in den Alltag des Schauspiel Köln eingetaucht und hat an mehreren Tagen im Frühling 2022, ausgestattet mit Kamera und Blitz, die Ensemblemitglieder bei der Arbeit porträtiert. Und diese Bilder wollen wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten!
Nikita Teryoshin ist in St. Petersburg und Dortmund aufgewachsen und hat Fotografie an der
FH Dortmund studiert. Seine Fotos werden u. a. in »Die Zeit«, »SZ Magazin« oder »Der Freitag« abgebildet. 2020 wurde eines seiner Fotos zum World Press Photo gekürt.
Mitteilungen der Ministerin der Hölle
Depot 1
nach William Shakespeare • in einer Überschreibung von Katja Brunner
SCHAUSPIEL
Foto: Krafft Angerer
Richard ist unzufrieden. Sie passt nicht in die Zeit, sie passt nicht in die Gesellschaft, ihr passt der regierende König nicht – also entschließt sie sich »Schurke« zu werden und Shakespeares Drama nimmt seinen Lauf. Völlig eingenommen von dem Begehren nach Herrschaft − koste es, was es wolle − bespielt Richard die gesamte Klaviatur der Manipulation. Erst lässt sie ihre Brüder einkerkern und töten, dann verführt sie die trauernde Witwe Prinzessin Anne, um ihre Machtansprüche zu festigen. Durch ihr abwechselndes Spiel von Bösartigkeit und gespielter Zartheit, hervorragender Rhetorik und Hinterlist, besteigt sie schließlich erfolgreich als Richard III. den Thron von England.
Sa 01 Okt
19.30 - 22.45

Auszeichnungen

Der Faust
Für ihre Kostüme zu unserer Inszenierung MOLIÈRE ist Adriana Braga Peretzki für den Theaterpreis DER FAUST nominiert. Herzlichen Glückwunsch!
Auch Richard Siegal, der Künstlerische Leiter unseres Ballet of Difference, ist in der Kategorie Choreografie nominiert. Außerdem kann Roman Senkl, der in dieser Spielzeit das digitale Stadtprojekt HINTER DEN ZIMMERN inszeniert, auf eine Auszeichnung in der Kategorie Genrespringer hoffen.
Kölner Ehrentheaterpreis
Wir gratulieren herzlich dem Theaterkollektiv Futur3 zum Kölner Ehrentheaterpreis 2022!
Das Kollektiv wurde für sein Engagement mit Kulturschaffenden in der Ukraine und seine kontinuierliche Arbeit an gesellschaftspolitischen Themen, mit der es die Kölner Theaterszene seit vielen Jahren bereichert, ausgezeichnet! Futur3 erarbeitet in dieser Spielzeit das Projekt DIE REVOLUTION LÄSST IHRE KINDER VERHUNGERN am Schauspiel Köln.

Depot 2
von Dennis Kelly
Deutsch von John Birke
SCHAUSPIEL
Foto: Tommy Hetzel
Nachdem es Cas zwar gelungen ist, mithilfe neuester Technologie endlich schwanger zu werden, stirbt sie wenige Minuten nach der Entbindung. Ihr Mann bleibt mit dem Neugeborenen zurück, sein Leben bricht zusammen. Dieser Moment ist für ihn die Geburt einer neuen radikalen Bewegung: der Regression. Der moderne Glaube an Aufklärung und Fortschritt sei ein Fehler gewesen. Waffen, genetische Manipulationen und technische Innovationen hätten die Menschheit an den Rand des Abgrunds gedrängt. In der sich neu formierenden, »regressionistischen« Gesellschaft sind Technologie und Forschung verboten: Wissen ist Qual, Nichtwissen ein Segen.
Sa 01 Okt
20.00 - 21.45
In unserer Interview-Reihe »Close Up« stellen wir Ihnen unsere Ensemblemitglieder vor.
Perhaps nowhere else have these streaming efforts been so focused and abundant as at Schauspiel Köln.
New York Times